Sandro Wagner hat erklärt, dass er in nächster Zeit keine weitere Anstellung als Cheftrainer anstrebt. Er möchte stattdessen ein Jahr lang hospitieren und lernen. „Ich will jetzt einfach nur ein Jahr hospitieren und lernen. Ich brauche Urlaub und Ruhe. Das war alles zu viel, auch mit dem Fernsehen. Ich bin durch und mache jetzt weniger“, sagte Wagner am Sonntag nach dem Aufstieg in die 3. Liga mit der SpVgg Unterhaching.
Cottbus´ Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz und Unterhachings Trainer Sandro Wagner haben sich mit ihren Teams umkämpfte Duelle in der Aufstiegsrunde geliefert.
Cottbus´ Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz und Unterhachings Trainer Sandro Wagner haben sich mit ihren Teams umkämpfte Duelle in der Aufstiegsrunde geliefert.
© Foto: Robert Michael/dpa

„Meine Zukunft ist scheißegal. Ich gehe nicht zu Liefering“

Sandro Wagner hatte die Hachinger zwei Jahre lang trainiert. In letzter Zeit gab es Spekulationen in den Medien, dass der ehemalige Nationalspieler den FC Liefering, das Farmteam von Red Bull Salzburg in Österreich, übernehmen würde. Wagner stellte jedoch klar: „Meine Zukunft ist unwichtig. Ich gehe nicht zu Liefering.“

Aufstiegsfeier mit Unterhaching auf Mallorca

Am Montag steht zunächst die Trainerscheinprüfung für den ehemaligen Bayern-Profi an. Seine Mannschaft aus Haching plant, den Aufstieg auf Mallorca zu feiern. Wagner sagte: „Vielleicht fliege ich mit. Am Dienstag könnte man mich vielleicht am Ballermann sehen, also Augen auf!“