Für die deutschen Leichtathleten gibt es bei den Olympischen Spielen in Tokio am Mittwoch die nächste Medaillenchance. Gesa Krause geht als eine der Mitfavoritinnen in das Rennen über 3000 Meter Hindernis. Die 29-Jährige aus Trier hat in dieser Saison bereits Kenias Weltrekordlerin Beatrice Chepkoech geschlagen und ist in großen Rennen immer für Edelmetall gut. Erst am Dienstag hatte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) Gold im Weitsprung durch Malaika Mihambo gefeiert.
Eine weitere Medaille ist auch für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) zum Greifen nah. Die Männer treffen im Teamwettbewerb auf Gastgeber Japan, der sich bereits im Viertelfinale gegen Schweden schwer tat. Die Frauen stehen ebenfalls im Halbfinale, dürften aber gegen China verlieren und dann um Bronze spielen.
Die Springreiter erlebten in der Einzel-Qualifikation zwar eine Enttäuschung, haben jedoch mit Daniel Deußer noch eine Gold-Hoffnung im Wettbewerb. Der in Belgien lebende Weltranglisten-Erste blieb mit Killer Queen fehlerfrei.
Keine Medaillenchancen, dafür eine olympische Premiere hat Lilly Stoephasius. Die erst 14-Jährige aus Berlin tritt im erstmals im Programm befindlichen Skateboard-Wettbewerb Park an. Stoephasius' großes Ziel ist Platz zehn.