Am zweiten und letzten Tag seiner 138. Session will das Internationale Olympische Komitee die Vergabe-Entscheidung fällen. Die Metropole im australischen Queensland ist im Rahmen eines neuen Verfahrens der bevorzugte und einzige Bewerber für die Spiele in elf Jahren. Andere Interessenten wie die Rhein-Ruhr-Region hatte das IOC vorerst nicht berücksichtigt. Mit der überraschend frühen Vorauswahl von Brisbane hatte der Ringe-Zirkel bei anderen Bewerbern Kritik ausgelöst.
Die Session dient dem IOC auch als letzte Einstimmung auf die umstrittenen Sommerspiele in Japans Hauptstadt, die am Freitag offiziell eröffnet werden sollen. Schon am Mittwoch stehen die ersten Wettbewerbe an. Das Team der Gastgeberinnen spielt zum Auftakt des Softball-Turniers (02.00 Uhr) gegen Australien. Auch beim Frauenfußball werden die ersten Gruppenspiele absolviert.