Shanghai / DPA

Sebastian Vettel hat im ersten Freien Training zum 1000. Rennen der Formel-1-Geschichte die schnellste Runde gedreht.

Der viermalige Weltmeister aus Heppenheim verwies auf dem Shanghai International Circuit Titelverteidiger und Fünffach-Champion Lewis Hamilton auf den zweiten Platz. Der deutsche Ferrari-Pilot war 0,207 Sekunden schneller als sein britischer Mercedes-Gegner. Auf Rang drei fuhr Vettels Stallrivale Charles Leclerc (+0,256) aus Monaco.

Dahinter folgten beim Trainingsauftakt zum Großen Preis von China der Niederländer Max Verstappen im Red Bull (+0,423) und WM-Spitzenreiter Valtteri Bottas (0,742) im zweiten Mercedes. Nico Hülkenberg kam im Renault auf Rang zwölf (+1,680).

Bemerkenswert an Vettels Bestzeit war, dass er sie auf der eigentlich langsameren Reifenmischung fuhr. Das gleiche galt für Leclerc. Schon vor dem Trainingsstart wurde vermutet, dass Ferrari mit seinem Motor auf dem Kurs mit zwei langen Geraden einen Vorteil gegenüber Mercedes haben könnte. Offen ist allerdings, inwiefern auch die Silberpfeile, die in den ersten beiden Saisonrennen jeweils einen Doppelerfolg gefeiert hatten, bereits ihr Potenzial ausschöpften in den ersten anderthalb Übungsstunden.

Im WM-Klassement liegt Vettel vor dem dritten Saisonrennen mit 22 Punkten auf dem fünften Platz, Leclerc ist Vierter mit 26 Zählern. Bottas kommt an der Spitze auf 44 Punkte, Hamilton als Zweiter auf 43. Dritter ist Verstappen (27).

Wissenswertes zum Jubiläumsrennen auf Formel-1-Homepage

Infos zu Sebastian Vettel

Archiv auf Formel-1-Homepage

Video zum den bisher 999 Rennen auf Formel-1-Homepage

Abschrift Fahrer-Pk vor dem Rennen