Volleyball Zum zweiten Mal gemeinsam am Netz

Ulm / Alexander Finck 09.11.2018

Zum zweiten Mal in dieser Spielzeit veranstalten die Ulmer Volleyball-Abteilungen des VfB und SSV 1846 einen gemeinsam organisierten Heimspieltag. Am Sonntag wird dieses Mal in der Blauringhalle aufgeschlagen, gebaggert und geschmettert. Beginnen werden die VfB-Herren (10 Uhr) mit ihrer Partie gegen Oberliga-Schlusslicht MTV Ludwigsburg II in der Blauringhalle. „Wir dürfen sie nicht unterschätzen und müssen alles geben, um zu gewinnen“, sagt VfB-Spielertrainer Philipp Autenrieth vor der Partie. VfB-Spieler Julian Fabinc steht gegen die Ludwigsburger aber nicht im Kader. Er zog sich nämlich am vergangenen Spieltag einen Außenband­riss am rechten Fuß zu.

Anschließend (13 Uhr) folgt das Oberliga-Duell der SSV-Damen gegen die TSV G.A. Stuttgart II. „Das Selbstvertrauen, das wir aus dem letzten Sieg getankt haben, wollen wir mitnehmen und gegen Stuttgart drei Punkte einfahren“, sagt SSV-Coach Florian Hertle erfolgssicher.

Sechster Sieg in Serie?

Nach fünf Siegen in fünf Spielen wollen auch die Regionalliga-Damen des VfB einen weiteren Sieg vor heimischem Publikum feiern. Der Spitzenreiter empfängt zum Abschluss des Dreifachspieltags (16.30 Uhr) den Tabellendritten DJK Schwäbisch Gmünd. VfB-Damencoach Stefan Weyer muss dabei auf die beiden Stammspielerinnen Hannah Kohn und Franziska Klein verzichten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel