Leichtathletik Zehnkampf-Meeting im französischen Talence: SSV-Duo gefordert

Perfekte Technik: Tim Nowak (Mitte) im Hürdensprint.
Perfekte Technik: Tim Nowak (Mitte) im Hürdensprint. © Foto: dpa
sbe 14.09.2017
Nach einer sehr durchwachsenen Saison wollen es Tim Nowak und Manuel Eitel vom SSV Ulm 1846 über zehn Disziplinen hinweg noch einmal wissen.

Die meisten Leichtathleten haben sich bereits in die Saisonpause verabschiedet. Nicht so Tim Nowak und Manuel Eitel: Die beiden Zehnkämpfer vom SSV Ulm 1846 starten am Wochenende beim hochklassig besetzten internationalen Mehrkampf-Meeting in Talence (Frankreich).

Wiedergutmachung ist angesagt für eine Saison, die bisher nicht nach Wunsch gelaufen ist: Manuel Eitel konnte die Qualifikation für die U23-Europameisterschaften mit Oberschenkel-Beschwerden nicht voll durchziehen. Tim Nowak musste den Zehnkampf bei der U23-EM ebenfalls mit einer Oberschenkel-Verletzung abbrechen. „Das ist jetzt gefühlt mein Saison-Höhepunkt“, blickt der 22-Jährige auf das Meeting voraus. Sechs der Top Acht der WM von London (Großbritannien) sind am Start, darunter Weltmeister Kevin Mayer aus Frankreich und der WM-Dritte aus Koblenz, Kai Kazmirek.

Auf die Spitze werden die Ulmer U23-Athleten da nicht schielen. Es geht für sie darum, die Saison mit einem guten Zehnkampf zu beenden und zu zeigen, dass mehr in ihnen steckt, als die Zahlen auf dem Papier bisher andeuten. „Ich wollte immer schon in Talence starten“, sagt Tim Nowak, „ich bin eher jemand für das Ende der Saison, daher war es für mich nicht schlimm, das Training bis dahin durchzuziehen. Ich hatte ja nach der U23-EM auch eine kleine Pause.“ Das starke Feld schüchtere ihn nicht ein, es motiviere ihn. Inmitten der Weltklasse in Götzis (Österreich) hatte er im Vorjahr seine Bestmarke von 7838 Punkten erzielt.

Sonderurlaub

Manuel Eitel fliegt aus Berlin nach Bordeaux: Der 20-Jährige hat Anfang September seine Ausbildung bei der Bundespolizei in Kienbaum begonnen und schon die ersten Unterrichtsstunden hinter sich. Jetzt hat er drei Tage Sonderurlaub, der Fokus liegt noch einmal auf dem Sport – und endlich wieder auf dem Mehrkampf, nachdem er zuletzt zwei Nationalstarts im Sprint absolviert hatte. „Ich freue mich total, in diesem Jahr noch mal einen Zehnkampf zu bestreiten“, sagt der Youngster im Feld, der ebenso wie Tim Nowak in Talence nichts zu verlieren hat.

Themen in diesem Artikel