Leichtathletik Zehnkämpfer Maximilian Vollmer mit viel Selbstvertrauen: U-20-EM kann kommen!

Zehnkämpfer Maximilian Vollmer.
Zehnkämpfer Maximilian Vollmer. © Foto: BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring
Ulm / sib 20.07.2017
Der Zehnkämpfer des SSV Ulm 1846, Maximilian Vollmer, fühlt sich körperlich und mental topfit für die U-20-EM im italienischen Grosseto.

Eine neue Bestleistung soll her – so das erklärte Ziel von Zehnkämpfer Maximilian Vollmer für die U-20-Europameisterschaften, die heute im italienischen Grosseto starten. Mit 7414 Punkten ist der 19-Jährige vom SSV Ulm 1846 in die Toskana zu seiner zweiten internationalen Meisterschaft gereist – mit deutlich mehr Erfahrung im Gepäck als bei seiner internationalen Premiere zwei Jahre zuvor in Cali (Kolumbien). Bei der U-18-WM hatte er den Zehnkampf nicht zu Ende gebracht.

„Ich habe so viel gelernt seitdem“, erklärt Maximilian Vollmer. „Ich habe damals so viele Fehler gemacht. Ich habe viel mehr darauf geachtet, was die anderen Athleten machen, habe mich von allem ablenken lassen. Bei den 400 Metern werde ich jetzt sicher auch nicht mehr auf die Linie treten…“ Mit neuer Sicherheit will er in Grosseto im Vergleich zu seinem Qualifikations-Wettkampf in Bernhausen noch eine Schippe draufpacken. Selbstvertrauen gab zuletzt ein Trainingslager in Kienbaum, bei dem ihm Bundestrainer Rainer Pottel Tipps mit auf den Weg gab. So hofft der Ulmer, am ersten Tag erstmals die 4000-Punkte-Marke angreifen zu können. Am zweiten Tag sieht er noch mehr Luft nach oben: „Da habe ich in Bernhausen überall viele Punkte liegen gelassen.“ Unter anderem mit nur 4,00 m im Stabhochsprung oder 15,22 s über die Hürden. Mit seiner aktuellen Bestleistung liegt Maximilian Vollmer in einem starken Feld auf Rang elf der Meldeliste. Die Medaillen werden wohl erst ab 7800 Punkten aufwärts vergeben.

Themen in diesem Artikel