Ulm Wettkampf-Wochenenden im Rahmen des Deutschen Schüler-Cups

Ulm / UTE GALLBRONNER 29.09.2016
Das RWS-Cup-Finale ist die erste von vier Wettkampf-Wochenenden im Rahmen des Deutschen Schüler-Cups (DSC) 2016/17.

Das RWS-Cup-Finale ist das erste von vier Wettkampf-Wochenenden im Rahmen des Deutschen Schüler-Cups (DSC) 2016/17. Im sächsischen Bad Schmiedeberg ging es zunächst um ein Verfolgungsrennen. Zunächst stand das Ringe-Wertungsschießen an, je nach Treffer-Anzahl gingen die Sportler am zweiten Tag mit dem entsprechenden Rückstand auf die sechs Kilometer-Rollerstrecke, die im klassischen Stil zu bewältigen war. Herausragend präsentierte sich beim Schießen Charlotte Gallbronner, die mit 171 Ringen mit Abstand die beste Schützin bei den Schülerinnen 14 war. Doch 30 Sekunden Vorsprung reichten nicht zum Sieg: Auf der flachen Rollerstrecke, die zudem über eine Tartanbahn führte, waren die kräftigen Athletinnen klar im Vorteil. Es blieb Platz sechs. Mara Biedenbach konnte Platz 13 behaupten.

Beim Cross-Wettkampf über vier Kilometer und zwei Schießen sah das anders aus: In 14:31,4 Minuten (0 Fehler) siegte Charlotte Gallbronner mit 27,9 Sekunden Vorsprung auf Berta Leubner (Oberhof/1). Damit geht sie nun als Gesamtführende (50 Punkte) in den Winter. DSC-Neuling Mara Biedenbach (17./+1:59 Min.) liegt auf Rang 13 (22). Bei den gleichaltrigen Jungs meldeten sich die Ulmer zurück in den Top Ten. Als Vierter des Schießens kämpfte sich Yannik Kabza auf den 8. Platz des „Verfolgers“, Till Teubner wurde Zehnter. Der bestätigte diese Leistung im Crosslauf, landete in 14:34,0 Min. (0) auf Platz acht und rangiert in der Gesamtwertung auf Rang sieben (34 Punkte). Yannik Kabza musste dem Trainingsrückstand Tribut zollen (22.) und sortierte sich auf dem 15. Platz ein (23).

Richtig Pech hatte Lisa Kohler (Schülerinnen 15), die am vergangenen Wochenende als Siegerin des Einstein-Jugendlaufes noch ihre tolle Laufform unter Beweis gestellt hatte. Nachdem es im „Verfolger“ zum Auftakt ordentlich gelaufen war (13.), wurde sie beim Anschießen vor dem Crosslauf von einer Wespe gestochen. Trotz eines stark geschwollenen Fußes kämpfte sich Lisa Kohler in 15:21,3 Minuten (0) auf den 9. Platz. Auf demselben liegt sie auch in der Gesamtwertung.

Lehrgeld mussten die Jüngsten, Benjamin Guggenmos und Finn Schlabach, bei ihrem ersten nationalen Wettkampf bezahlen: Benjamin Guggenmos zeigte eine tolle Schießleistung, konnte Platz drei im Laufen aber nicht behaupten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel