Leichtathletik Vizemeister mit Kreisrekord

Strahlend mit den DM-Urkunden (v.l.): Johanna Haas, Jule Müller, Marie Jung und Franca Arnold mit Trainerin Brigitte Hanses.
Strahlend mit den DM-Urkunden (v.l.): Johanna Haas, Jule Müller, Marie Jung und Franca Arnold mit Trainerin Brigitte Hanses. © Foto: chu
Wesel/Ulm / chu 30.08.2018

Mit der Vizemeisterschaft bei der Mehrkampf-DM krönten die U-16-Mädchen des SSV 46 ihre Erfolgssaison. In Wesel zeigten sich die von Brigitte Hanses trainierten Athletinnen auf den Punkt fit und holten sich mit 10 957 Punkten nicht nur Silber in der Siebenkampf-Teamwertung hinter dem SC Magdeburg, sondern verbesserten den Kreisrekord um fast 200 Zähler.

Mit drei Bestzeiten über 80 m Hürden, darunter 11,87 Sekunden für Marie Jung, starteten die Mädchen verheißungsvoll in den Wettkampf. Nach einem leichten Dämpfer im Hochsprung zeigten sie im Kugelstoßen Teamgeist und bejubelten lauthals eine Bestleistung nach der anderen, wobei die 12,43 m für Franca Arnold und 12,12 m für Jule Müller herausragten. Mit soliden Leistungen im 100-m-Sprint beendeten die Mädchen den ersten Tag auf Rang zwei, wobei das Feld äußerst dicht zusammenlag. Mit dem Weitsprung begann der zweite Tag etwas mühsam, doch unter anderem 5,08 m für Marie Jung hielten das Team mit vorne dabei. Beim Speerwerfen wurde besonders laut über die 40,34 m von Franca Arnold gejubelt, so dass zum Abschluss eine solide 800-m-Leistung den Silberrang absichern konnte. In der Einzelwertung standen am Ende Bestleistungen von 3752 Punkten für Marie Jung auf Rang 11 und 3641 für Franca Arnold zu Buche.

Die nach einer Fußverletzung gehandicapte Jule Müller (3564) erreichte eine Bestmarke nur um wenige Punkte nicht, sicherte aber den letztlich souveränen zweiten Rang in der Mannschaftswertung. Auch die Vierte im Bunde, Johanna Haas, schaffte nach einem starken zweiten Tag mit 4,93 m im Weitsprung und 30,27 m im Speerwerfen eine Bestleistung von 3409 Punkten.

Aus der erfolgreichen Zehnkampfsparte des SSV 46 hielt wegen der Hochzeit von Manuel Eitel nur Philip Kelterer in der Altersklasse U 18 sportlich das Fähnlein hoch. Nach einem durchwachsenen ersten Tag gelangen dem 17-jährigen am zweiten Tag Mehrkampfbestleistungen von 15,94 Sekunden über 110 m Hürden und 4,00 m im Stabhochsprung. Mit neuer Bestleistung von 43,90 m mit dem Speer und dem bekannt starken Abschluss mit 4:38,40 Minuten über 1500 m kämpfte sich Kelterer noch bis auf den sechsten Rang nach vorn und durfte die Saison ebenfalls mit Zehnkampfbestleistung von 6238 Punkten abschließen.      

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel