Eishockey VfE stürmt Richtung Top-Fünf

dg 03.12.2018

Der VfE Ulm/Neu-Ulm ist in der Eishockey-Landesliga nicht zu stoppen. Mit fünf Siegen in Serie beträgt das Polster auf Platz sechs sieben Punkte. Die Top-Fünf der Liga qualifizieren sich für die Bayernliga-Aufstiegsrunde. „Wenn wir unsere Leistung wie zuletzt weiter abrufen, dann sollten wir mit Burgau und Kempten die ersten drei Ränge unter uns ausmachen“, frohlockt VfE-Vorstandsmitglied Georg Meißner. Zumal mit der Verpflichtung von Verteidiger Martin Jainz (wir berichteten) ab sofort eine weitere hochkarätige personelle Alternative zur Verfügung steht.

Ohne den Ex-Mannschaftskapitän des Oberligisten ECDC Memmingen wurden zunächst der EV Pfronten vor 350 Zuschauern im Eisstadion Neu-Ulm mit 10:0 (5:0, 3:0, 2:0) von der Eisfläche gefegt und dann beim Schlusslicht SC Forst mit 10:3 (5:1, 4:0, 1:2) triumphiert. Gegen Pfronten waren Peter Brückner (9., 12., 15.), Nicklas Dschida (4., 22.), Florian Döring (16., 59.), Martin Keller (21.), Dominik Synek (25.) und Benedikt Stempfel (57.) erfolgreich. „Wir sind defensiv sehr gut gestanden und durch die Umstellungen in der Offensive in allen drei Reihen nun ausgeglichen besetzt“, meinte Devils-Verteidiger Patrick Meißner.

In Forst schossen Petr Ceslik (5., 15., 24.), Döring (27., 58.), Synek (1.), Stempfel (17.), Nicklas Dschida (20.), Sebastian Koberger (21.) und Keller (28.) den Sieg für die drückend überlegenen Devils bei drei Gegentoren (14., 42., 50.) heraus. Erst als die Gäste den Fuß vom Gaspedal nahmen, konnte Forst im Schlussabschnitt besser Paroli bieten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel