Volleyball Ulmer Volleyballerinnen suchen neuen Trainer

Stefan Weyer.
Stefan Weyer. © Foto: Rudi Apprich
Ulm / Alexander Finck 09.06.2018

Die Freude der Volleyballerinnen des VfB Ulm über den Aufstieg in die Regionalliga ist schon wieder ein wenig verflogen, denn Stefan Weyer legt sein Amt als Trainer bei den Ulmer Damen nach drei Spielzeiten nieder. Nun beginnt die Suche nach einem Nachfolger.

„Aufgrund meiner beruflichen Veränderung ist es zeitlich nur noch schwer möglich, weiterhin Trainer zu bleiben“, sagt Weyer, der schon im vergangenen Jahr überlegt hatte, ober er weitermachen sollte: „Es wäre gegenüber dem Team unfair, wenn ich bleiben, aber dann einfach während der Saison aufhören würde.“ Ende Februar hatte Weyer schon seinen Abschied beim Verein angedeutet. Jetzt steht es fest.

Schwieriges Ehrenamt

VfB-Abteilungsleiterin Nicola Salami steht nun vor der schweren Aufgabe, einen neuen Coach zu finden. „Ich hatte eine Liste von 20 Personen, die ich alle angerufen habe. Allerdings lässt sich einfach niemand finden“, sagt Salami. Bislang blieb die Suche ohne Erfolg. Keiner wollte ehrenamtlicher Coach der Ulmerinnen werden oder konnte eine Trainer B-Lizenz, die für die Regionalliga notwendig ist, vorweisen. „Ich halte weiterhin die Ohren offen, und wir fragen wirklich jeden. Ich glaube auch, dass sich da noch etwas ergibt“, meint Nicola Salami optimistisch.

Team im Umbruch

Neben Coach Stefan Weyer werden auch die Spielerinnen Karla Mehlich und Hannah Kohn den VfB Ulm verlassen. Mehlich geht nach ihren erfolgreich abgeschlossenen Abiturprüfungen ins Ausland, und Kohn folgt höchstwahrscheinlich ihrer ehemaligen Ulmer Mitspielerin Iane Henke in Richtung Sportinternat Stuttgart. In Marina Maier steht bisher der einzige Neuzugang fest. Jedoch wird Maier erst zur Rückrunde der Regionalliga-Spielzeit zu den VfB-Damen stoßen.

Männercoach bleibt

Auch bei der ersten Herrenmannschaft des VfB Ulm, die nach der Landesliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in der kommenden Saison in der Volleyball-Oberliga spielen darf, sind bislang vier Personalentscheidungen gefallen. Fabian Meyer, Sebastian Schwärzel und Erich Dokter stehen als Abgänge fest. Weitere Abschiede werden sich bis spätestens Mitte Juli ergeben. Seit kurzem steht auch fest, dass Philip Autenrieth Spielertrainer der Ulmer VfB-Herren bleiben wird. „Darüber sind wir sehr glücklich. Das freut die gesamte Mannschaft“, äußerte sich Mittelblocker Simon Thomas.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel