Volleyball Ulmer Volleyballerinnen gehen optimistisch in die Rückrunde

Ulm / Alexander Finck 04.01.2018

Das zu Beginn der Spielzeit gesteckte Saisonziel „möglichst früh nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“ wurde von den Damen des VfB Ulm ziemlich schnell in der Oberliga-Hinrunde erfüllt. „Dass es so gut laufen würde, hatten wir alle nicht erwartet“, sagt Trainer Stefan Weyer. Seine Volleyballerinnen stehen punktgleich mit dem Dritten Fellbach auf Tabellenplatz zwei. „Wir haben in dieser Saison ein Team, das auf allen Position nicht nur doppelt, sondern auch manchmal dreifach besetzt ist“, sagt Weyer: „Wir haben in der Mannschaft keinen Qualitätsverlust“. Neben sechs Neuzugängen ist die wieder genesene Anja Denner zum Team gestoßen. Alle Spielerinnen sind fit und somit kann die Rückrunde vollzählig begonnen werden.

Mit einer verbesserten und stabilen Annahme möchte Weyer es schaffen, mehr Offensivaktionen über die Mittelangreiferin zu spielen. „Zweiter oder Dritter ist dann durchaus realistisch“, sagt Coach Weyer: „Trotzdem müssen wir den Ball flach halten“.

Als Ziel hat Weyer vorgegeben, die drei Partien, die bislang verloren gegangen sind, zu gewinnen. Damit könnten seine Volleyballerinnen schon zum Rückrundenauftakt beginnen. Da kommt am 13. Januar um 17 Uhr Aufsteiger Baustetten, der das Hinspiel knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel