Ulm / swp

Für die Kunstturnerinnen des SSV Ulm 1846 startet die Wettkampf-Saison an diesem Wochenende im hessischen Dillenburg. Für die erste Mannschaft geht es in der 1. Bundesliga los, für die zweite in der 3. Liga. Die lange Zeit verletzte Olympia-Athletin Janine Berger könnte neben dem Barren auch am Sprung wieder mit dabei sein.

„Das Ziel ist die erste Bundesliga zu halten, das wird schwer genug“ so Trainer Gabor Szücs. „Nach dem ersten Wettkampftag sind wir schlauer, dann lässt sich die Konkurrenz besser einschätzen“. Das Team hat sich leicht verändert: Laura Jurca hat sich vom Turnsport verabschiedet, Timea Flaig unterstützt künftig die zweite Mannschaft. Dafür startet mit Pia Meier eines der größten Ulmer Nachwuchshoffnungen künftig in Liga eins. Annika Göttler rückt wieder ins Team. Natalie Wolfgang ist nach ihrer Schulter OP wieder fit. Elisa Gräßler und Evelyn Reisig sind mit dabei, wie auch die niederländische Gastturnerin Tisha Vollemann. Janine Berger startet voraussichtlich nicht nur am Barren sondern auch wieder am Sprung, dies wird sich definitiv aber erst am Wettkampftag entscheiden.

Zwei Ulmer Teams hochklassig

Erstmals in der Vereinsgeschichte ist es gelungen eine zweite Mannschaft in die dritthöchste Liga zu bringen. „Das ist natürlich völliges Neuland für uns“, so Trainer Szücs, „hier ist vieles möglich, die Mädels sind alle fit und haben gut trainiert, sie sind vorbereitet.“ Große Hoffnungen ruhen auf Annika-Joriza Kuhner, Clarissa Metzler, Timea Flaig, Jannika Greber, Annika Drechsler, die alle schon 1. Bundesliga geturnt haben. Unterstützt werden sie von Selma Tress, Ann-Kristin Geyer und Lia Frasch.

In der 1. Bundesliga geht es am Samstag um 18 Uhr in Dillenburg los. Die zweite Mannschaft folgt am Sonntag um 10.30 Uhr.  Der zweite Wettkampf der Saison findet dann am 11. und 12. Mai in der heimischen Kuhberghalle in Ulm statt.