Rollstuhlbasketball Ulmer Sabres lassen Aggressivität vermissen

Ulm / swp 29.11.2018

Die Zweitliga-Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen mussten sich dem Spitzenreiter geschlagen geben. Gegen die Spielgemeinschaft Frankfurt/Lahn-Dill verloren die Ulmer Sabres ihr Heimspiel mit 61:79 und rutschen auf den vierten Tabellenplatz ab.

In der ersten Halbzeit konnten die Hausherren mit den von Beginn an hochprozentig treffenden Gästen mithalten. In die Halbzeitpause ging es für die Sabres mit einem 32:39-Rückstand. Das dritte Viertel entwickelt sich langsam zum „Problemviertel“ der Ulmer.

Die angesammelten 15 Punkte Rückstand konnte man nicht mehr aufholen, am Ende waren es 18 Punkte. Das Spiel bescherte den Sabres die zweite Heimniederlage in Folge. Trainer Thorsten Schmid sprach nach dem Spiel Klartext: „Wir waren in der Verteidigung zu harmlos. Wir liegen das gesamte Spiel hinten und schauen zu, wie wir uns die Körbe einfangen. Wir brauchen wieder mehr Aggressivität.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel