Biathlon Ulmer Biathlon-Quartett startet für deutschen Skiverband

Nach einer langwierigen Verletzung im Sommer ist Florian Lipowitz läuferisch zurück in der deutschen Spitze. In Oberhof gab’s drei Medaillen für den Laichinger.
Nach einer langwierigen Verletzung im Sommer ist Florian Lipowitz läuferisch zurück in der deutschen Spitze. In Oberhof gab’s drei Medaillen für den Laichinger. © Foto: Ute Gallbronner
Oberhof/Ulm / Ute Gallbroner 07.03.2017

In der Breite überwältigend. Mehr muss man zur Saison der Biathleten des DAV Ulm nicht sagen. Das findet zumindest Stützpunktleiter Werner Rösch am Tag nach den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Oberhof. Gestern kam dann noch die Nominierung für das Alpencup-Finale hinterher: Vier von acht Sportlern, die der Deutsche Ski-Verband (DSV) Mitte März nach Obertilliach entsendet, kommen vom DAV Ulm.

So gesehen ist es Pech für die erfolgreichen Jugendlichen, dass der DSV in diesem Jahr die Europäischen Jugendspiele (Eyof) nicht beschickt hat. Dies ist normalerweise das erste mögliche Kräftemessen mit den besten Nachwuchs-Sportlern der ganzen Welt. Grund für die Absage war die politische Situation in der Türkei, wo die Eyof stattgefunden haben.

Als Ersatzveranstaltung für die Sportler der Jahrgänge 2000 und 1999 gilt nun das Alpencup-Finale in Osttirol. Bei den jungen Männern schaffte Philipp Lipowitz den Sprung ins Team. Nach seiner Bronzemedaille im Einzel und Platz drei in der Gesamtwertung der Jugend 18/19, war die Nominierung für den 17-Jährigen Lohn für eine weitgehend konstante Saison.

Mareike Braun als letztendlich klare Siegerin des Deutschland-Pokals war ohnehin gesetzt. Sie ist froh, dass es einen Ersatz für die Eyof gibt, schränkt aber ein: „Es wäre halt schon mal ein Erlebnis gewesen gegen ganz andere Nationen zu laufen.“ Immerhin sind es nun die Sportler der Alpenländer. Dieses Aufeinandertreffen könnte in der kommenden Saison sogar öfter passieren, da der DSV daran denkt, den Alpencup regelmäßig mit deutschen Nachwuchs-Sportlern zu beschicken.

Nach Trainerentscheid wurden auch Sabrina Braun und Florian Lipowitz nominiert. „Ich freu mich riesig“, sagte Sabrina Braun gestern: „Aber ich freu mich auch, wenn es nach dem Alpencup vorbei ist. Es war eine harte Saison.“ Durchaus mit Tiefen, vor allem, was die Verletzungen angeht: „Aber die hab’ ich zum Glück schnell überwunden.“

Stichwort Verletzung. Die hat auch Lena Hanses ausgebremst, die sich beim Langlaufen den Daumen doppelt gebrochen hat und deshalb nicht an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen konnte. Auch die Langenauerin hätte durchaus Siegchancen gehabt, lag auch im Deutschland-Pokal gut im Rennen. Allerdings hat sie in den kommenden Wochen noch ein anderes Projekt vor der Brust: Sie muss ihr Abitur schreiben. Was danach sportlich kommt, wird sich noch zeigen.

Guter Jahrgang

„Wir haben schon immer gewusst, dass der Jahrgang 2000 einer der besten ist, die wir am Stützpunkt bisher hatten“, sagte der Leiter des Pistenbully-Zentrums, Werner Rösch. Dies wurde in dieser Saison bestätigt. „Ein Viererpack beim internationalen Rennen, das ist doch schon mal etwas. Das zeigt, dass sich die intensive Nachwuchsarbeit an unserem Flachland-Stützpunkt lohnt“, so Rösch weiter. Man dürfe nicht vergessen, dass dies nach wie vor komplett auf ehrenamtlicher Basis passiere: „Aber damit kommen wir immer mehr an unsere Grenzen.“ Vor allem weil der Zulauf nach den Erfolgen einer Laura Dahlmeier nochmal stark zugenommen habe.

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen

Finale Am Pistenbully-Zentrum ist der Schnee schon weg. Trainiert wird zu Fuß oder auf Skirollern. Für die Luftgewehrklassen steht von Freitag an das nationale Finale in Ruhpolding an. Danach gibt es noch den letzten baden-württembergischen Wettkampf am 18. März am Notschrei – falls der Schnee reicht.

Kader Aktuell sind mit Marina Sauter (C), Philipp und Florian Lipowitz, Lena Hanses sowie Mareike und Sabrina Braun (D/C) sechs Ulmer Sportler im Bundeskader. Alle werden diesen Status wohl behalten. Die neuen Kadereinteilungen, auch was Landes- und Schülerkader angeht, werden im Mai bekanntgegeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel