Wie schon vor zwei Jahren haben Elisa Kuen vom Heidenheimer SB und Florian Reindl vom TSV Pfuhl das 31. Gymixed in Ulm gewonnen. Bei dem Paarwettkampf im Kunstturnen siegten die beiden im Winners Final Punkten vor Jannika Greber vom SSV Ulm 1846 und Joshua Nathan aus Großbritannien mit 24,75 Zählern. An den Geräten Schwebebalken (Kuen) und Boden (Reindl) gaben sich die beiden ebenso keine Blöße wie Greber am Balken und Nathan am Seitpferd. Doch während die Männer ziemlich ähnliche Wertungen an den unterschiedlichen Geräten erhielten, schaffte es Kuen, eine etwas schwierigere und sicherere Übung zu zeigen, die letztlich den Sieg ausmachte.

Kuen und Reindl zweimal auf Anhieb Gymixed-Sieger

Kurios war die Tatsache, dass Kuen und Reindl vor zwei Jahren zum ersten Mal als Wettkampfpaar zusammengelost worden waren und prompt gewannen. Diesmal klappte es wieder. „Ich musste schon ein bisschen schmunzeln, als ich den Flo gezogen habe“, sagte Kuen hinterher. „Wir ergänzen uns einfach prima.“

Beim Gymixed erfahren die Teilnehmer traditionell erst direkt vor dem Wettkampf, mit wem sie ein Team bilden, dann geht es auch schon los. Die Turner können in mehreren Runden ihr Gerät frei wählen, wobei immer einige Paare ausscheiden. Im Endkampf darf dann jeder noch einmal sein Paradegerät turnen.

Radio7-Moderator führt durchs Gymixed-Programm

In den Wertungspausen und dem Einturnen unterhielt Radio7-Moderator Dominic Gebauer das Publikum sowie verschiedene Showgruppen aus dem Kerngebiet des Veranstalters, Turngau Ulm. Diesmal war die Gardetanzgruppe der Karnevalsgesellschaft Lachatrapper Dornstadt, der Turnnachwuchs des SSV Ulm 1846 sowie die Mini Jellys des TSV Langenau dabei.