Unterschiedliche Gefühle bei den Tischtennis-Oberligisten des Bezirks. Während die Herren des SC Staig mit ihrem 9:5 gegen den TTC Odenheim auf Tabellenplatz drei kletterten und mit 14:8 Punkten wohl nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden, müssen die Damen des TSV Herrlingen nach der 6:8-Heimniederlage gegen den VfL Sindelfingen II mit nun 9:15 Punkten möglicherweise bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern.

Überragend trumpften die beiden Stai­ger Spitzenspieler Gerd Richter und Dwain Schwarzer auf. Beide blieben im Doppel und in den Einzeln ohne Satzverlust. Auch Thilo Merrbach und Michael Roll hielten sich in ihren Einzeln schadlos und trugen entscheidend zum 9:5 bei. Dagegen geriet Herrlingen nach einem 3:3-Zwischenstand durch einen Sindelfinger Doppelschlag in Rückstand. Paula Truöl, Katrin Honold und Edith Karl verkürzten zwar auf 6:7. Doch die nervenstarke Sindelfinger Schlussspielerin machte der Herr­linger Aufholjagd ein Ende. Beide Teams liegen nun punktgleich auf den Plätzen sieben und acht.