Großer Erfolg für Fabian Konrad vom SSV Ulm 1846: Zum ersten Mal in seiner Karriere holte er sich den in der Läuferszene heiß begehrten Gesamtsieg bei der Ober­schwäbischen Crosslauf­-Se­rie. Nur einen Tag nach seinem Start bei den baden-württembergischen Crosslauf-Meisterschaften in Stockach setzte sich Konrad mit 24:09 Minuten bei der Abschlussveranstaltung der Serie in Vogt auf schneebedecktem und rutschigen Kurs klar vor Edwin Singer (LG Allgäu) durch, der nach 24:21 Minuten ins Ziel kam.

Durch seinen ersten Platz in Blitzenreute und einen dritten Rang in Bad Waldsee war dem Ulmer Mittelstreckler der Serien­-Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen. Zweiter der Serienwertung wurde sein Vereins- und Trai­nings­kol­lege Aimen Haboubi.

Mu­ham­mad Lamin Bah landete in der Seriengesamtwertung auf Position vier. Das Ulmer Männerteam gewann bei allen vier Veranstaltungen jeweils überlegen die Mannschafts- und somit auch die Serienwertung.

Bei den Frauen lief Miriam Thies, SSV Ulm 1846, in Vogt und der Gesamtserie auf Rang zwei (28:36). Siegerin und Seriengewinnerin wurde die neu gekürte baden-württembergische U20-Cross­lauf­meis­terin Julia Gral­ki (LT Wangen, in 28:28). Vierte in Vogt (30:57) und in der Serienwertung der Frauen wurde die Ulmerin Lena Humburger. Auch das Ulmer Damen-Trio gewann nach drei Einzelsiegen die Seriengesamtwertung.