Beim Boule nah an das „Schweinchen“ herankommen oder beim Fußballdart den Ball punktstark an einer Wand platzieren: Am Samstag ist das auf der Gänswiese, dem Sportgelände des SSV Ulm 1846, möglich. Der Verein veranstaltet wie in den vergangenen Jahren einen Sporttag. Ab 11 Uhr können Sportlerinnen und Sportler und Neugierige an verschiedenen Stationen sich sportlich neu ausprobieren.
Laut Nina Wattig, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des SSV, wird es diesmal ein Highlight geben: der Wettkampf „Ninja Warrior powered by Sparkasse Ulm“. Auf der Gänswiese entsteht dafür nach dem Vorbild der Gameshow „Ninja Warrior Germany“ ein Parcours aus verschiedenen Hindernissen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewältigen müssen – und zwar so schnell wie möglich. Balancieren, Wippen, Hangeln: Viele verschiedene Fertigkeiten seien gefragt. „Es ist zu bewältigen, hat aber schon einen echten Ninja-Charme“, bewertet Wattig den Parcours.

SSV Ulm 1846: Sporttag am Samstag auf dem SSV-Gelände

Über 80 Anmeldungen im Voraus habe es für die vier Altersgruppen (Kinder zwischen 8 bis 12 Jahre, Teens zwischen 13 bis 15 Jahre, jeweils Frauen und Männer über 16) gegeben. Wer noch beim Ninja-Warrior-Wettkampf mitmachen wolle, könne am Samstag vor Ort versuchen, einen freien Platz im Wettbewerb zu ergattern. Ab 11 Uhr steht der Parcours zunächst allen Interessierten zum Ausprobieren offen, erst zwischen 13 und 16 Uhr findet die erste Runde des Wettkampfes statt. Vor allem Frauen dürften sich noch mehr trauen, sagt Wattig. In deren Wettkampfgruppe gebe es bisher nur eine Handvoll Anmeldungen. Es warten Preise auf die Gewinner: eine Fahrt mit dem Bierbähnle von Gold Ochsen, Massagetools von der Firma Beurer oder Gutscheine des Sportgeschäfts Klamser. Das Finale, ein zweiter Durchgang des Ninja-Parcours, beginnt um 18 Uhr. Begleitet und moderiert wird der Wettkampf von Chris Balkheimer, selbst Teilnehmer der Gameshow bei RTL.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sporttag mit Mitmachangeboten des SSV Ulm und seiner Sponsoren

Bei der „Sport-Kids Olympiade“ können Kinder ab fünf Jahre – jüngere mit der Unterstützung der Eltern – verschiedene Stationen durchlaufen. Jeder Interessierte kann dort beispielsweise Fechten oder Hockey ausprobieren, aber auch „Bungee Run“. Dabei werden Mitspieler an einem Bungeeseil festgemacht und rennen gegen den Widerstand des Seiles an, um einen Ball an einer gegenüberliegenden Wand zu befestigen. Wer alle zwölf Stationen der Olympiade absolviert, kann den Laufzettel in eine Tombola einwerfen, erklärt Wattig. Am Nachmittag werden dann verschiedene Preise von den Sponsoren des Sporttages verlost. „Es gibt fast für jeden einen Preis, damit jeder etwas mit nach Hause nimmt und gewinnt“, sagt Nina Wattig.
Eine Prüfung kann am Sporttag auch abgelegt werden – bei Erfolg gibt es eine Urkunde und das vereinseigene Kinderturnabzeichen. Im „KiTu-Parcours“ würden die Grundfertigkeiten abgefragt, die man für fast jede Sportart brauche, sagt Wattig. Unter anderem Balancieren, Springen, Klettern. Zusätzlich zu den Parcours werde es einzelne Mitmachmöglichkeiten geben, wie beispielsweise Segway-Fahren am Stand der Stadtwerke. Auch der Präzisionssport Boule, angeleitet von der seit Mai existierenden Boule-Abteilung des SSV, könne ausprobiert werden. Hier geht es dann um das „Schweinchen“ – so wird die Zielkugel im Boule genannt. „Unsere Abteilungen laden dazu ein, ihren Sport auszuprobieren und Gefallen daran zu finden“, sagt Nina Wattig.
Ob beim Ninja-Warrior-Wettkampf, beim Beachvolleyballturnier (ab 9 Uhr, neue Beachvolleyballanlage des SSV Ulm) oder bei der Sportlerehrung, unter anderem von Zehnkämpfer und ehemaligem Europameister Arthur Abele, (ab 16 Uhr im Festzelt): Zuschauer sind willkommen. Sollte es regnen, wie es die aktuelle Wettervorhersage andeutet, werde der Sporttag trotzdem stattfinden. „Es gibt nur schlechte Kleidung“, sagt Wattig und lacht. „Je nach Regenmenge sind vielleicht Gummistiefel angebracht.“ Zum Unterstellen gebe es aber auch Pavillons und Schirme.