Fortsetzung der bayerischen Woche für die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846: Am Mittwoch (14 Uhr) bestreitet die Mannschaft von Trainer Holger Bachthaler das vorletzte Testspiel vor dem Punktspielstart – und das beim TSV 1860 München. Die Partie gegen den Drittligisten findet auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße statt.

Die Sechzger, in bisher drei Begegnungen nach der Winterpause noch ohne Sieg, wollen vor der Partie gegen den VfR Aalen am darauffolgenden Montag Spielpraxis sammeln und unter anderem für Neuzugang Prince Osei Owusu und einige Reservisten Einsatzmöglichkeiten bieten.

Ein weiterer Grund ist für Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel ein möglicher Systemwechsel: „Wir spielen, auch aufgrund der personellen Bedingungen, einige Überlegungen durch und werden einige Dinge ausprobieren.“

Für den SSV 46 ist es nach bislang sechs Vorbereitungsspielen auf künstlichem Geläuf der erste Test auf Naturrasen. Mit Steffen Kienle, Christian Ortag, Marcel Schmitt, Kai Luibrand, Aron Viventi, Alper Bagceci, Ardian Morina und Nico Gutjahr hat Coach Bachthaler eine Reihe von Ausfällen zu beklagen. „Da kommt auf den einen oder anderen eine größere Belastung zu“, bemerkt der Trainer, der alle einsatzfähige Akteuren spielen lassen will. „Ich rechne mit einer intensiven Partie“, sagt Bachthaler. „Das wird spannend und interessant, wie wir uns da präsentieren.“ Also ein echter Gradmesser für die Spatzen.