Handball Söflinger Handballer drehen im zweiten Durchgang auf

pkl

Die Oberliga-Handballer der TSG Söflingen revanchierten sich für die 28:29-Auswärtsniederlage gegen den TSV Zizishausen mit einer souveränen Vorstellung. Nach zwischenzeitlicher Fünf-Tore-Führung in der ersten Halbzeit verkürzte der Tabellenneunte zur Pause auf 15:14, verlor im zweiten Abschnitt jedoch komplett den Faden. Ein 12:2-Lauf sicherte den 30:24-Heimerfolg gegen den Aufsteiger.

Mit der Leistung seiner Mannschaft war Trainer Steffen Klett sehr zufrieden. „Das war eine reife Leistung, obwohl wir nach den Verletzungen von Lukas Francik umbauen mussten. Beide sind für uns sehr wichtig, dennoch haben wir eine gute Partie gezeigt.“, so der TSG-Trainer, der normalerweise einzelne Spieler nur ungern hervorhebt. Klett: „Manuel Weinbuch hat in wichtigen Phasen starke Paraden gezeigt. Heute hat sich auch Lukas Fimpel ein Sonderlob verdient.“

Dass es am Ende eine so deutliche Angelegenheit werden würde, konnte man nach der Anfangsphase nicht erahnen. Besonders in der Abwehr machte man es Zizishausen zu leicht, zum Torerfolg zu kommen. Allerdings kamen auch die Söflinger im Angriff zu ihren Toren, wodurch sich ein munteres Spiel entwickelte.

Nach dem Seitenwechsel (15:14) ging für den Tabellenneunten überhaupt nichts mehr. Das Team von Alen Dimitrijevic fand überhaupt kein Mittel, an der 3:2:1-Abwehr der TSG vorbeizukommen. In der Viertelstunde nach der Halbzeit musste Manuel Weinbuch lediglich zwei Treffer hinnehmen, während die Söflinger den Ball elfmal einnetzten. Beim 26:16 war das Spiel lange entschieden.