Inline Alpin Seitz dominiert beim Inline-Alpin-Weltcup

Neu-Ulm / Bernd Zörlein 30.06.2018

Beim Inline-Alpin-Weltcup in Mezibori in Tschechien hat Marina Seitz, Läuferin des DAV Neu-Ulm, erneut den Titel errungen. Seitz und ihre DAV-Vereinskollegin Ann-Krystina Wanzke hatten am Morgen des Renntages mit schweren Bedingungen zu kämpfen. Nieselregen und Kälte stellten eine richtige Herausforderung dar.

Marina Seitz – Siegerin des ersten Weltcups – legte mit einem Lauf eine Zeit hin, die selbst Weltranglistenerste Wanzke deutlich verpasste. Der zweite Lauf gestaltete sich für Wanzke dann etwas einfacher. Sie hatte um eine Hundertstelsekunde Vorsprung. An dem verdienten Sieg von Marina Seitz änderte das nichts. Mit ihren zwei Erfolgen führt die Neu-Ulmerin jetzt die Weltcupgesamtwertung deutlich vor Wanzke an. DAV-Nachwuchsläuferin Leoni Kröplin erreichte zwar im ersten Durchgang Rang zehn, trotzdem reichte es am Ende aber nur noch für Rang 15.

Bei den Herren zeigte Manuel Zörlein eine gute Leistung – trotz Trainingsrückstands. Zörlein fuhr knapp hinter dem Letten Zvejniks auf den vierten Platz.

Nachwuchsläufer Luca Seeberger rundete mit Rang 14 das Gesamtergebnis der Neu-Ulmer Inline-Alpin-Fahrer ab. Sebastian Schwab verlor auf nasser Fahrbahn im ersten Lauf zu viel Zeit, so dass ihm auch ein guter zweiter Lauf nicht mehr als Rang 15 einbrachte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel