Rekordwerte hat die Fliegergruppe Blaubeuren in der Segelflug-Bundesliga  erzielt. Jens Minard und Co- Pilot Markus Straub sorgten mit ihrer Route für einen Paukenschlag in der vierten Runde. Sie beide flogen im Blaubeurer Hochleistungsdoppelsitzer Arcus die bisher größte von Blaubeuren aus geflogene Strecke: satte 1191 Kilometer.

Der Flug, den die beiden bereits am Mittwoch vor dem eigentlichen Wettkampfwochenende bestritten, führte zunächst in den Südschwarzwald, an die Wasserkuppe und dann über den Bayrischen Wald nach Albstadt und wieder zurück. Die Piloten bewiesen über fast elf Stunden nicht nur gutes Sitzfleisch sondern ebenso eine hohe Konzentrationsfähigkeit.

Am Wochenende war dann die vierte Bundesliga-Runde angesagt. Während Joachim Krais am Donnerstag zu einem Wandersegelflug durch die Alpen aufgebrochen war, startete eine etwas dezimierte Blaubeurer Mannschaft, angeführt von Dirk Ströbl und gefolgt von Helmut Schmid, Sebastian Wastl, Michael Heiß und Lukas Kohn in Richtung Schwarzwald. Dort erwarteten die Piloten hervorragende Wetterbedingungen. Am Abend führten Dirk Ströbl, Michael Heiß und Lukas Kohn die Wertung an, Franz Poch steuerte noch einen Flug vom Wettbewerb in Homberg/Ohm  bei.

Am Sonntag bewies dann Karl- Eugen Bauder den richtigen Riecher. Er verweilte in Neresheim und erreichte am Samstag von dort aus das gute Segelflug-Wetter im Westen nicht. Am Sonntag jedoch fand er eine sich entwickelnde Schauerlinie vom Schwarzwald ins Allgäu, die ihm einen schnellen Flug bescherte.

Da vor allem in Norddeutschland auf einer Linie zwischen Bremen und Bautzen bei traumhaften Segelflugbedingungen Durchschnittswerte von über 180 km/h im Segelflug erreicht wurden, reichte es für die Blaubeurer Karl-Eugen Bauder (118,8 Punkte), Dirk Ströbl (108,6) und Michael Heiß (102,4) dennoch „nur“ zu einem 17. Rundenplatz. Die vier Wertungspunkte bringen die Fliegergruppe Blaubeuren auf den neunten Tabellenplatz.

Nachbarverein FSV Laichingen erreichte mit Bernd Nübling (111,2), Sebastian Klein (107,5) und Joachim Kölle (102,4) rangiert nach Rundenplatz 20 auf Tabellenplatz 26.  Der SFC Ulm flog in der 2. Bundesliga auf den 20. Rundenplatz. Denselben Rang belegt er auch in der Gesamttabelle unter 30 Vereinen.