Hockey Schwierige Lage spielerisch gemeistert

Zufrieden: Trainer Sascha Heinrich.
Zufrieden: Trainer Sascha Heinrich. © Foto: Volkmar Könneke
Böblingen / swp 15.02.2018

Endlich nicht mehr zittern. Durch den 6:5-Sieg beim „Lieblingsgegner“ SV Böblingen haben sich die Hockeyherren des SSV Ulm 1846 wie kurz berichtet bereits einen Spieltag vor Saisonende die Zugehörigkeit zur 2. Regionalliga  gesichert. Sehr zur Freude der 40 mitgereisten Fans, welche die Begegnung in Böblingen fast zu einem Heimspiel machten.

Friedrich Schmitz  und der gerade erst 18 gewordene Jugendspieler Carl-Johann Pätzmann, der ein starkes Spiel zeigte, schossen die Ulmer schnell mit 2:0 in Führung. Das gab zur technischen Überlegenheit auch neues Selbstvertrauen.  Zudem zeigte Torhüter Clemens Ulrich eine starke Leistung, hielt einen Siebenmeter und ließ sich im ersten Durchgang nur einmal überwinden. Mit seinem zweiten Tor zum  3:1 markierte Friedrich Schmitz  den Pausenstand.

Kapitän Johannes Richter und erneut Pätzmann bauten den Ulmer Vorsprung zum 5:1 aus. Doch statt mit der nötigen Ruhe das Spiel souverän zu Ende zu spielen, agierte man nun überhastet, so dass Böblingen zum 3:5 verkürzen konnte. Die Gastgeber nahmen ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers aus dem Spiel, und durch die Grüne Karte für Schmitz waren die Ulmer Feldspieler in doppelter Unterzahl.  „In dieser Phase waren wir nicht griffig genug und haben uns das Leben durch hektisches Spielen selbst schwer gemacht“, sagte Heinrich zu Böblingens 4:5.  Richters sogenanntes „Empty Net Goal“  zum 6:4 sicherte die drei Punkte und den vorzeitigen Klassenerhalt. Der erneute Anschlusstreffer zum 5:6 kurz vor Spielende  kam für den SV zu spät.

 „Nach dem holprigen Saisonstart waren wir zeitweise in einer äußerst prekären Lage. Wir haben die schwierige Situation als Team gemeistert und konnten uns spielerisch durchsetzen“, freute sich Heinrich nach  dem Happy End. Sein Team kann nun im letzten Heimspiel am 25. Februar gegen Absteiger FT 1844 Freiburg befreit aufspielen.

Schöner  Nebeneffekt: Die Serie des SSV Ulm 1846 gegen den SV Böblingen hält. In den letzten zwei Jahren ging kein Punktspiel gegen den SV verloren.

Themen in diesem Artikel