Hockey Schlussspurt der Ulmer Hockey-Damen versüßt das Saisonende

bk 20.02.2017

Mit einer verwandelten Strafecke in letzter Sekunde gelang den Hockey-Damen des SSV Ulm 1846 noch ein 3:3-Remis gegen den Bietigheimer HTC 2 und damit als Tabellenfünfter ein versöhnlicher Abschluss der Hallensaison.

Von der ersten Minute an agierte der Aufstiegsaspirant aus der 1. Verbandsliga wach, aggressiv und schnell. Gnadenlos nutzten die Gäste ihre erste Torchance zur Führung. Die Ulmerinnen präsentierten sich allerdings auch in sehr guter Form. Einige Male hintereinander scheiterten sie am Torwart oder Pfosten. Zur Halbzeit stand es dennoch 2:0 für den Tabellenführer. Ein verwandelter Sieben-Meter durch Louisa Tekotte unten links hinein verkürzte Ulm nach der Pause auf 1:2. Bietigheim antwortete prompt: 1:3. Fünf Minuten vor Spielende war es dann Hannah Keppler, die über die rechte Außenspur in Tornähe gelang und aus ungünstigem Winkel abdrückte. Der Abpraller vom Schläger einer Gegnerin bedeutete das 2:3. Im Spiel gegen die Zeit behielt Louisa Tekotte bei einer weiteren Strafecke eiskalt die Nerven.

Themen in diesem Artikel