Slopestyle – die meisten Leser wissen es, ist eine olympische Sportart. Da trauen sich Athleten auf Skiern über künstlich gebaute Hindernisse zu Tale. In Park City (USA) findet derzeit die Freestyle-Weltmeisterschaft statt. Unter diese Rubrik gehört eben auch Slopestyle. Mit am Start war Vincent Veile vom DAV Ulm – bei schlechten Wetterbedingungen. Nach den Vorleistungen in dieser Saison waren Wunderdinge vom 20-Jährigen (noch) nicht zu erwarten. Der Ulmer schaffte den Sprung in den Finaldurchgang nicht, nach der Qualifikation wurde er unter 47 Startern letztlich als 40. gewertet. Es siegte der Brite James Wood. Wie schon kurz vermeldet waren eben dort auch die Skicrosser unterwegs. Daniel Bohnacker vom SC Gerhausen schloss bei der WM mit Rang 21 ab. „Das war nicht das Ergebnis, das ich mir erhofft hatte“, meinte der Westerheimer.

Saison läuft nicht rund

Für den 29-Jährigen läuft die erste Saison nach seinem Kreuzbandriss nach wie vor nicht rund. Weiter geht’s nun im Weltcup quasi mit dem Heimspiel am Feldberg/Schwarzwald am kommenden Wochenende.