Baseball Schlechte Karten auf Klassenerhalt

Muss bei der ersten Partie gegen die Saarlouis Hornets zuschauen: VfB Ulm Falcons Werfer Antonio Horvatic.
Muss bei der ersten Partie gegen die Saarlouis Hornets zuschauen: VfB Ulm Falcons Werfer Antonio Horvatic. © Foto: Rudi Apprich
Detlef Groninger 25.08.2018

Baseball-Bundesligist VfB Ulm Falcons gibt sich vor dem Doppelspieltag heute (12 Uhr und 15.30 Uhr) bei den Saarlouis Hornets, dem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, keinen Illusionen hin. „Die Chancen sind höchstens noch 30 Prozent“, sagt Falcons-Sportdirektor Georg Oberst angesichts von vier Siegen Rückstand auf die Saarländer und nur noch vier ausstehenden Spielen in der Abstiegsrunde.

Zudem ist Top-Werfer Antonio Horvatic heute im ersten Duell gesperrt. Er hatte beim letzten Spiel in Mannheim verbal eine Schiedsrichterentscheidung lautstark kritisiert und war dann zum zweiten Mal in dieser Saison des Feldes verwiesen worden.

Allerdings scheint auch die Hoffnung auf den Klassenerhalt als Inhaber der roten Laterne mangels Aufstiegsambitionen bei Zweitligaklubs gegen Null zu sinken. Johannes Baßfeld, Abteilungsleiter der fränkischen Raiffeisen Wölfle Lauf, Vizemeister der zweiten Bundesliga Südost: „Wir spielen mit dem Gedanken, die Meldung für die Bundesliga abzugeben.“ Die endgültige Entscheidung dazu soll heute verkündet werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel