Darts Pfeilwerfen am Blautopf

Fokussierter Blick auf die Dart-Scheibe .
Fokussierter Blick auf die Dart-Scheibe . © Foto: Rudi Apprich
Blaubeuren / af 03.10.2017
Der DC Blaurädle Blaubeuren richtete den ersten Darts-Spieltag der Baden-Württemberg-Liga und ein Ranglistenturnier aus.

Am vergangenen Wochenende flogen die Dartspfeile auf die Scheiben in Blaubeuren. Denn der DC Blaurädle veranstaltete einen Doppelspieltag mit einem Ranglistenturnier und dem Saisonauftakt der Baden-Württemberg-Liga.

Alle neun Mannschaften aus der BW-Liga reisten am ersten Spieltag der neuen Saison an und bestritten mit jeweils acht Spielern ihre Partien. Gespielt wurde „Straight In“ mit 501 Punkten. Ein Spieler musste drei Sätze, sogenannte Legs, gewinnen, um einen Punkt für sein Team zu holen. Insgesamt wurden durch die acht Einzel- und vier Doppelspiele zwölf Zähler vergeben. Manche Punkte wurden von den Teams gefeiert, als hätten sie schon den ganzen Spieltag gewonnen.

Sieger des Liga-Auftakts war die Mannschaft des DC Wolfsölden. Sie gewann alle ihrer vier Partien und steht nun vor dem DC Moskitos Ertingen und Sandhausen auf dem ersten Platz. Der Spitzenreiter der BW-Liga qualifiziert sich am Ende der insgesamt vier Spieltage für die Relegation und kann in die Darts-Bundesliga aufsteigen.

Der Sportdirektor des DC Blaurädle Blaubeuren, Jan Steinhardt, spielte nur einen Tag später beim Ranglistenturnier mit und war über das Teilnehmerfeld positiv überrascht: „Es haben sich über 200 Dartsspieler angemeldet. Das freut uns sehr“. Beim Ranglistenturnier wurde Doppel-K.o. gespielt: Wer zwei Spiele verliert, scheidet automatisch aus dem Wettbewerb aus. 146 Herren, 37 Damen und 28 Jugendliche gingen an die Linie und warfen auf eine der 21 runden Darts-Scheiben.

Darunter waren auch bekannte Namen, wie Favorit und Ranglisten-Erster Robert Marijanovic, der schon 2003 bei der Darts-WM in London teilnahm. Allerdings schaffte er es nicht ins Finale. Dort setzte sich Kai Gotthart (Walldorf) gegen Waldemar Bushor (Urbach) durch. Blaubeurens bester Jugendspieler Matis Wolf wurde Dritter in seiner Altersklasse.