Inline Neu-Ulmer Alpin-Inliner starten gut in die Weltcup-Saison

Die Inline Alpin Slalom Fahrer des DAV Neu-Ulm sind mit guten Platzierungen in die Weltcup-Saison gestartet.
Die Inline Alpin Slalom Fahrer des DAV Neu-Ulm sind mit guten Platzierungen in die Weltcup-Saison gestartet. © Foto: Bernd Zörlein
bz 30.05.2017
Die Starter des DAV Neu-Ulm sind mit achtbaren Ergebnissen von ihren Auftaktrennen zurückgekehrt. Die Nachwuchsfahrer sorgen für Überraschungen.

Die Inline Alpin Slalom Fahrer des DAV Neu-Ulm sind mit guten Platzierungen in die Weltcup-Saison gestartet. Pech hatte im schwäbischen Unterlenningen allerdings Marina Seitz, die nach dem ersten Lauf noch vor ihrer Teamkameradin Ann-Krystina Wanzke in Führung lag. Kurz nach dem Start des zweiten Laufs stürzte Seitz schwer und musste das Rennen vorzeitig beenden. Für Wanzke lief es besser, auch wenn sie als Zweite hinter Claudia Wittmann (FC Chammünster) knapp den Sieg verpasste.

Für eine Überraschung sorgte Sinah Rogel aus Bellenberg, die sich mit dem zwölften Platz wertvolle Ranglistenpunkte sicherte. Ihre Schwester Vanessa landete auf Rang 28.

Bei den Herren war die gesamte Inline Alpin Elite am Start. Trotz Trainingsrückstand wurde Manuel Zörlein Vierter, wobei ihm auf das Podest nur elf Hunderstel fehlten. Eine Überraschung gab es auch hier: Marinus Maurer landete unerwartet auf dem elften Platz. Sebastian Schwab leistete sich schon im ersten Durchgang einen dicken Patzer, so dass es nur zu Rang 17 reichte.

Viermal Platz eins

Tags zuvor war in Unterlenningen auf selber Strecke der BaWü-Cup ausgetragen worden. Dabei trug bei den Frauen abermals Claudia Wittman den Sieg davon, Marina Seitz als Zweite und die drittplatzierte Ann-Krystina Wanzke hatten erneut das Nachsehen.

Nichts wurde es mit einer Medaille bei den Herren und den Junioren U 18. Sowohl Manuel Zörlein als auch Luca Seeberger stürzten.

Dafür war der Neu-Ulmer Marinus Maurer bei den Schülern U 16 eine Klasse für sich, ebenso Hanna Schug aus Vöhringen, die bei den Schülerinnen U 14 bereits den zweiten Sieg im Deutschen Inline Alpin Cup feiern konnte.

Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen standen der Vöhringer Tim Prestel (U 8) und der Bellenberger Henry Lanz, der sich überraschend bei den Schülern U 10 durchsetzen konnte.