Neu-Ulm / Heinz Koch  Uhr

Heute haben die Neu-Ulm Spartans die München Rangers zu Gast (Anpfiff: 16 Uhr). Da gilt es, im Dietrich-Lang-Sportzentrum nach dem Sieg gegen die Franken Knights zum Saison-Auftakt nun auch den anderen Absteiger aus der 2. Bundesliga zu schlagen. Keineswegs eine unmögliche Aufgabe, sind doch die München Rangers in der Regionalliga Süd bislang beinahe genauso glücklos wie die Rothenburger. Bislang konnten sie nur einmal siegreich vom Feld gehen. Dass die Regionalliga für einen Ex-Zweitligisten alles andere als ein Zuckerschlecken ist, mussten beide Absteiger schnell feststellen. Die Spartans stehen nach der Niederlage in Burghausen vergangene Woche mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf dem vierten Platz.

Ersatzspieler im Fokus

Bei besagter Niederlage verletzte sich der Neu-Ulmer Quarterback Robin Otto leider auch so schwer, dass er bis zum Ende der Saison ausfallen wird (Schien- und Wadenbeinbruch). Trainer Daniel Koch sieht sein Team dennoch gut aufgestellt: „Natürlich ist Robin ein herausragender Spieler und sein Ausfall hart. Wir haben aber dieses Jahr in jedem Spiel bisher den Ball vor allem auch durch unser Laufspiel mit unseren Running Backs und guten Blocks bewegt. Und unser zweiter Quarterback Matthias Glaser hat viel Potenzial und eine steile Lernkurve“, sagte der Chefcoach vor dem Spiel. Weiteres Selbstbewusstsein ziehe sein Team aus der Tatsache, dass es die „statistisch bisher beste Defense der Liga“ hat: „Wo uns das am Ende hinführt, wird man sehen, aber zu Hause gegen München wollen wir jetzt erstmal ein tolles Spiel abliefern.“