Fußball Neu-Ulm empfängt Laupheim im WFV-Pokal

Neu-Ulm / Christian Kern 04.08.2018

Es wird wohl ein besonderes Gefühl für Trung Hieu Doan sein,  den Rasen beim TSV Neu-Ulm zu betreten. Drei Jahre hat er dort gespielt, mit dem Fußballverein sogar 2016 den Landesligaaufstieg gefeiert. Heute (17 Uhr) gibt es in der ersten Runde des WFV-Pokals ein Wiedersehen mit dem Verteidiger, nun in Diensten des FV Olympia Laupheim.

Dies ist eine der vielen Geschichten, die das Derby der beiden Klubs, die nur rund 20 Kilometer Luftlinie trennt, so besonders machen. „Ich freue mich sehr auf die Begegnung mit Laup­heim“, meint Neu-Ulms Co-Trainer Bora Meydanci. Ihm kommt bei dem Pokalkracher eine besondere Rolle zu: Da der Spielertrainer Ünal Demirkiran im Urlaub ist, wird der 42-Jährige das Team leiten. Dies werde aber für seine Spieler „kein Problem sein“.

Wirklich problematisch ist hingegen die Personalsituation: Einige Akteure sind im Urlaub, andere fehlen verletzungsbedingt.  Zudem wartet auf den TSV mit dem Verbandsligisten Laupheim ein schwieriger Gegner: „Sie haben starke Stürmer und sind hinten auch gut besetzt“, sagt Meydanci. Dennoch: An Motivation mangelt es den Neu-Ulmern nicht. Schließlich habe der Landesligist die Chance, „sich in den späteren Runden gegen hochkarätige Teams zu beweisen“.

Davon kann auch der TSV Blaustein ein Leid singen. Gewinnt der Landesligist heute (17 Uhr) sein Heimspiel gegen den FC Mengen, kommt es in der nächsten Runde zum Knaller gegen den Regionalligisten TSG Balingen. Doch um gegen den Landesligaaufsteiger aus Mengen zu bestehen, müssen die Blausteiner eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorwochen zeigen. „Da lief es noch nicht ganz gut“, meint der neue Trainer Rafael Da Silva. Besonders die 0:5-Testspielniederlage gegen die SSG Ehingen-Süd am vergangenen Mittwoch macht dem Coach zu schaffen: „Sowas darf nicht passieren“, sagt er.

Ganz anders dürfte Harald Haug, Trainer des TSV Buch, auf das Testspiel seiner Mannschaft am vergangenen Mittwoch reagiert haben: Mit 6:0 gewann der Landesligist gegen die TSG Ehingen. Nun erwartet heute (15.30 Uhr) der TSGV Waldstetten die Bucher zum ligainternen Pokalduell. Für Haug ist das Spiel zwar ein „guter Gradmesser“ für die Liga, einen sonderlich hohen Stellenwert habe der Pokal aber nicht.

Das sehen der FC Blaubeuren und der SC Türkgücü Ulm wohl anders. Als Gewinner und Finalist des Bezirkspokals haben beide Teams die Chance, in Württemberg für Furore zu sorgen. In den Partien gegen die Landesligisten SC Geislingen (15.30 Uhr) und TSV Weilheim (18 Uhr) sind sie aber trotz Heimvorteil krasse Außenseiter.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel