Kampfsport MMA-Profis kommen in die Ratiopharm Arena

mha 07.06.2018

Für alle Kampfsportfreunde aus der Region gibt es am 30. Juni eine exotische Großveranstaltung an der Donau: Die German MMA Championship (GMC) macht zum ersten Mal Station in der Ratiopharm-Arena. Dort werden die besten Kämpferinnen und Kämpfer Deutschlands im „Mixed Martial Arts“ gegen internationale Herausforderer antreten. Im Hauptkampf stehen die Halbschwergewichtler Marco Knöbel und Jan Gottvald. Bei den Frauen stellt sich Nicole Stoll aus Balingen der Französin Claire Lopez. „Ich denke, dass sie im Stand und auf dem Boden fit ist und aggressiv nach vorne gehen wird“, analysiert Stoll, die eine Kampfsportschule in Sigmaringen betreibt.

Mixed Martial Arts bedeutet übersetzt etwa „gemischte Kampfkünste“. Die Kämpfer bedienen sich sowohl Schlag- und Tritttechniken als auch Bodenkampf- und Ringtechniken. Auch Techniken aus anderen Kampfkünsten werden benutzt. Dass auch im Bodenkampf geschlagen und zum Teil getreten werden darf, ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zu anderen Vollkontaktsportarten. Dies führte 2010 zum Sendeverbot von MMA-Profikämpfen im deutschen Fernsehen, das im Oktober 2014 aufgehoben wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel