Ulm Marie Jung Meisterin im Hoch- und Stabhochsprung

Gleich zweimal U-16-Meisterin: Marie Jung.
Gleich zweimal U-16-Meisterin: Marie Jung. © Foto: Christian Hummel
Ulm / chu/ebu 07.02.2018
Top-Talent des SSV Ulm 1846 wird württembergische Meisterin der Altersklasse U 16 im Hoch- und Stabhochsprung.

Mit einem Doppelsieg im Hoch- und Stabhochsprung hat Marie Jung dem Abschneiden des Gastgebers SSV 46 bei den württembergischen U-16-Meisterschaften in der Ulmer Messehalle 4 einen goldenen Abschluss beschert. Weitere fünf Medaillen machten den SSV 46 zu einem der erfolgreichsten Vereine dieser Titelkämpfe.

Marie Jung bewies bei in der Altersklasse W 15 enorme Nervenstärke, denn sowohl im Stabhochsprung also auch im Hochsprung lag sie nach Fehlversuchen schon gegenüber ihren Hauptkonkurrentinnen zurück, bevor sie sich mit Bestleistungen von 2,90 m mit dem Stab und 1,68 m im Hochsprung noch die Titel erkämpfte.

Für den Sprung über die 1,70 m fehlte am Schluss die Kraft, nachdem sie zuvor schon Bronze über die 60 m Hürden mit einer weiteren Bestzeit von 9,30 Sekunden geholt hatte. Ein schönes Geburtstagsgeschenk bescherte sich Jule Müller, die sich im letzten Versuch des Weitsprung noch auf 5,34 m hinauskatapultierte und damit Bronze sicherte.

Eine weitere Bestleistung von 9,67 Sekunden über die Hürden und 1,53 m und Rang vier im Hochsprung zeigen, dass die 15-jährige bereit für den Mehrkampf in zwei Wochen an selber Stelle ist. Silber und Bronze erkämpften sich die SSV-Jungs im Stabhochsprung. Henri Scheithauer mit 2,60 und Yanic Türkis mit 2,50 m steigerten sich jeweils deutlich.

Medaille Nummer sieben ging an Johanna Haas, die mit 2,40 m im Stabhochsprung der W 15 ihre Vereinskollegin Kaya Nitsche mit 2,20 m und Nadine Krieger mit 2,00 m auf die Ränge vier und sieben verwies. Max Baur (M 15) blieb im Hochsprung mit 1,60 m nur knapp unter Bestleistung und wurde ebenfalls Siebter. Einen Rang besser wurde mit 1,48 m im Hochsprung Brit Breymaier notiert. Jeweils achte Ränge im Kugelstoßen gab es für Franca Arnold (W 15) mit 10,45 m und Katharina Renz (SG Dettingen/W 14) mit 8,96 m zu verzeichnen.

Svenja Pfetsch erneut schnell

Bei den bayerischen Meisterschaften der U 20 in Fürth sprintete unterdessen Svenja Pfetsch vom SC Vöhringen auf Platz zwei über 60 Meter. Eine Woche nach dem Gewinn ihres Bayern-Titels bei der U 16 über eben diese Distanz ging die 16-Jährige nun in der höheren Altersklasse an den Start und zeigte erneut ihre Sprinterqualitäten. Gegen die zum Teil zwei Jahre ältere Konkurrenz gewann Pfetsch souverän ihren Vorlauf in 7,77 Sekunden und qualifizierte sich damit für den Endlauf. In dem hochspannenden und schnellen Finale sicherte sich die Vöhringerin mit einer Zeit von 7,70 Sekunden die Silbermedaille hinter Corinna Schwab aus Amberg, der Vize-Europameisterin mit der 4x400 Meter Staffel in der Altersklasse U 20.

Für Svenja Pfetsch war es der letzte Hallenwettkampf vor den deutschen Jugendhallenmeisterschaften, die am 24. und 25. Februar in Halle an der Saale ausgetragen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel