Fußball Lutz Siebrecht hört bei den Spatzen auf

Beendet seine Tätigkeit in Ulm: Lutz Siebrecht.
Beendet seine Tätigkeit in Ulm: Lutz Siebrecht. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / gek 04.04.2018

Lutz Siebrecht, Sportlicher Leiter beim Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball, wird über die laufende Saison hinaus den Spatzen nicht mehr zur Verfügung stehen. Dies teilte er gestern der Mannschaft mit. Der 50-Jährige soll aber, so wünscht es sich Sportvorstand Anton Gugelfuß,  bis Ende Juni für die Planung der neuen Saison zuständig bleiben.

Siebrecht, seit zweieinhalb Jahren bei den Spatzen tätig, ist beruflich stark angespannt. Er ist mit einer eigenen Firma auf dem Stuttgarter Großmarkt tätig und beliefert zahlreiche Läden mit Obst und Gemüse. Sein Arbeitspensum beginnt sehr früh am Morgen. Im „Zweitberuf“ war der ehemalige Fußballprofi (SV Waldhof Mannheim, SV Sandhausen) ab dem Nachmittag quasi ehrenamtlicher Manager des SSV 46 Fußball. „Es war ein enormes Pensum, was er zu leisten hatte“, sagt Gugelfuß.

Siebrecht, der am Spielfeldrand zuletzt sehr angespannt wirkte, hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er seine Tätigkeit auf Dauer nicht auf dieser Basis ausüben könne. Eine Honorierung war von Vereinsseite aber nicht möglich. Gleichzeitig sucht der SSV 46 Fußball im Rahmen der geplanten Ausgliederung seiner Lizenzspielerabteilung in eine Kapitalgesellschaft einen hauptamtlichen Geschäftsführer. „Wir stehen an der Schwelle zur Professionalität, das ist für uns ein großer Schritt“, sagt Gugelfuß. Er schließt nicht aus, dass der künftige Geschäftsführer Teile von Siebrechts bisherigen Aufgaben übernehmen wird.

Gespräche mit Kandidaten auf den Geschäftsführerposten hat es bereits gegeben. Auch in der Trainerfrage steht ein Wechsel zu einem Proficoach zur Diskussion. „Wir werden keine schnelle, sondern stimmige Entscheidungen treffen. Wichtig ist, dass die Mannschaft auf ihre sportlichen Aufgaben fokussiert bleibt“, so Gugelfuß.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel