Hockey Lucky Punch in der letzten Sekunde

swp 18.07.2018

Dank eines 5:4-Erfolgs beim HC Ludwigsburg II schlossen die Hockey-Herren des SSV Ulm 1846 die Oberliga-Saison doch noch als Dritter ab – und schossen endlich wieder Tore. Die Ulmer waren nur mit 13 Spielern und ohne den erkrankten Trainer Sascha Heinrich zu den Ludwigsburgern gefahren, die mit einem Sieg den SSV 46 in der Tabelle hätten überholen können. Doch Kapitän Johannes Richter, der die Rolle des Spielertrainers übernahm, schaffte es, sein Team heiß zu machen. Ein weiterer Motivationsschub war das frühe 1:0 durch Lukas Poustka.

Nach dem Ausgleich erwischten die Ulmer auch im zweiten Durchgang einen Blitzstart und gingen nach sauber ausgespielten Kontern durch Treffer von Leon Weis und Justus Gräf  mit 3:1 in Führung. Danach nahm aber Ludwigsburg Fahrt auf und traf dreimal. Doch dieses Spiel hatte einfach alles anzubieten. Drei Minuten vor Schluss erzielte Jakob Burkhard durch einen satt getroffenen Schlag den Ausgleich, und in letzter Sekunde gelang durch eine Strafecke sogar noch der „Lucky Punch“ zum Sieg. Steffen von der Heyden war der gefeierte Mann und Torschütze.

 „Nach all den bitteren  Niederlagen in den letzten Spielen war das ein gelungener und versöhnlicher Saisonabschluss“, fasste Richter die Stimmungslage der Mannschaft zusammen. „Dieses Spiel macht Mut und lässt uns zuversichtlich in die kommende Saison blicken“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel