Als Alina Reh zum vereinbarten Interviewtermin um Punkt 14 Uhr anruft, sitzt die Langstreckenläuferin des SSV Ulm 1846 gerade im Auto. Da kann sie ungestört sprechen, sagt die 22-Jährige, die am Samstag bei der Leichtathletik-WM in Doha über die 10 000-Meter-Distanz startet. Es ist schon die zweite WM-Teilnahme der Laichingerin. 2017 war sie in London über 5000 Meter im Vorlauf ausgeschieden.

Frau Reh, wo fahren Sie gerade hin?

Alina Reh: Ic...