mhi/dko  Uhr

In der Region dreht sich das Trainer-Karussell in diesen Tagen wie berichtet besonders schnell. Beim Handball-Württembergligisten HSG Langenau/Elchingen herrscht nun auch für die kommende Saison Klarheit: Tobias Meiners, mittlerweile C-Schein-Besitzer, übernimmt hauptverantwortlich. Als Co-Trainer steht Jörg Baresel zur Verfügung. Was den aktuellen Punktspielbetrieb anbelangt, so wurden zwei weitere Zähler eingefahren: Langenau besiegte den Tabellennachbarn aus Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf mit 36:30.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten übernahmen die Gastgeber das Kommando und führten nach 17 Minuten mit 10:8. Zwar war das Spiel der Nau-Handballer durchaus fehlerhaft, durch das hohe Tempo und eine effiziente Chancenverwertung gelangen jedoch immer wieder eigene Treffer im Angriff. Der Vorsprung konnte dadurch bis zur 25. Minute auf 17:12 ausgebaut werden. Die Gäste blieben aber dran und verkürzten bis zur Pause auf 15:18.

Auch zum Start des zweiten Durchgangs ließen die Winzinger zunächst nicht locker. Fünf starke Minuten zwischen der 38. und 43. Minute halfen der heimischen HSG jedoch, mit drei Treffern in Folge die Führung vorentscheidend auf 25:19 und kurz darauf auf 26:20 auszubauen. Fehlwürfe und Abstimmungsprobleme in der Abwehr ließen beim Stand von 30:27 nochmals Hoffnung bei den Gästen aufkommen. Aber: Zwei Tore in Folge durch Simon Schorn und Felix Junginger beruhigten jedoch die Nerven der eigenen Fans und entschieden das Spiel.

Positiv war zudem, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Außerdem absolvierte Samuel Bosch aus der zweiten Mannschaft seine ersten Minuten zwischen den Pfosten und zeigte dabei eine solide Leistung.

Zumeist in Rückstand

Mit einer 26:28-Niederlage im Gepäck kam der TV Gerhausen vom Gastspiel aus Hohenems zurück. Trotz der ansteigenden Form des österreichischen Teams ging der TVG als Favorit in das schwere Auswärtsspiel. Die Fans erlebten phasenweise ein spannendes, aber auch fehlerreiches Spiel auf beiden Seiten. Die erste Halbzeit war ausgeglichen. In der zweiten Hälfte bekam man keinen Zugriff in der Abwehr und so lud man die Heimmannschaft zu leichten Toren ein. Die Mannschaft von Jonathan Glanz konnte in der zweiten Halbzeit nur ein einziges Mal den Ausgleich (16:16) erzielen, danach konnte man zwar immer den gegnerischen Vorsprung verkürzen, aber nie mehr ausgleichen. Mit voranschreitender Spielzeit wuchs die Zuversicht der Österreicher auf einen Sieg. In einer von Hektik geprägten Schlussphase sicherte sich Hohenems diesen verdient.

HSG-Tore Schenk 7, Junginger 5, Renner 4, Schorn, Ruoff, Braun je 3, Buck 2/1, Thieringer, Mannes, Schaden, Heinrich je 2, Buntz 1.
TVG-Tore J. Brinz 9, Bux 8, Leyrer 4, H. Brinz 3/1, Sigg 2.