Leichtathletik Landesmeisterschaften im Donaustadion

Viele Ulmer Helfer werden bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Donaustadion gefragt sein.
Viele Ulmer Helfer werden bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Donaustadion gefragt sein. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / Henri Gallbronner 08.06.2018

Über 800 Leichtathleten aus 160 Vereinen werden am Wochenende zu Gast im Donaustadion sein: Dort finden die baden-württembergischen Meisterschaften der Aktiven und der U 18 statt. „Die Ulmer wollen sich beim Heimspiel natürlich optimal und in ganzer Breite präsentieren“, sagt Trainer Christian Hummel vom SSV 46. 45 Athleten und sechs Staffeln wollen sich in den verschiedensten Altersklassen und Disziplinen vor heimischem Publikum beweisen.

Wenngleich die Topathleten zeitgleich bei internationalen Meetings am Start sind, sind zumindest im Nachwuchsbereich durchaus einige aufstrebende Talente am Start, so zum Beispiel der Sprinter Milo Skupin-Alfa von der LG Offenburg, der im vergangenen Jahr U-20-Europameister mit der 4x100-m-Staffel wurde. „Dem traue ich durchaus die WM-Norm zu“, meint der Ulmer Trainer Hummel mit Blick auf die Junioren-Weltmeisterschaften, die Mitte Juli im finnischen Tampere stattfinden. Mit Alina Kenzel vom VfL Waiblingen ist beim Kugelstoßen auch eine U-20-Weltmeisterin am Start, die bereits die Norm für die Europameisterschaften in Berlin erfüllt hat.

Mehrkämpfer als Spezialisten

Aus Ulmer Sicht gibt es bei der 4x400-m-Staffel ein Schmankerl: Hier stellen sich die Zehnkämpfer um Mathias Brugger, der die EM-Norm in der Tasche hat, der  Konkurrenz. Auch in den Einzeldisziplinen rechnen sich die Mehrkämpfer Chancen aus: Manuel Eitel gehört im Weitsprung zu den Medaillenkandidaten und tritt zudem im Hürdensprint und  Stabhochsprung an. Dabei werden sich er und die anderen Ulmer Zehnkämpfer unter anderem mit dem Stefan Volzer vom VfB Stuttgart messen müssen. Ob Arthur Abele im 100-m-Lauf und im Weitsprung antreten wird, ist noch unklar, da er sich am vergangenen Wochenende eine Verletzung zugezogen hat.

Im Diskuswurf wollen gleich zwei SSV-Athleten vorne mitmischen: David Hirschmann und Silas Ristl heißen hier die Medaillenhoffnungen der Gastgeber. Doch auch bei den Frauen gibt es Aussicht auf Edelmetall: Antonia Kinzel, die im letzten Jahr an gleicher Stelle bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die Bronzemedaille im Kugelstoßen gewann, will am Wochenende in ihrer eigentlichen Paradedisziplin, dem Diskuswurf, angreifen. Im Stabhochsprung stellt sich Stefanie Dauber der Konkurrenz um die Mannheimerin Jaqueline Otchere. Den Abschluss am späten Sonntagnachmittag machen die 300-m-Läufer: Hier haben die Ulmer mit Muhammad Lamin Bah ein ziemlich heißes Eisen im Feuer, und auch Efrem Tadese ist zumindest der erweiterten Spitze zuzurechnen.

Weiten- und Zeitenjagd von Früh bis Spät

Die Wettkämpfe im Donaustadion starten jeweils um 11 Uhr. Die 4x400-m-Staffel der Ulmer Zehnkämpfer geht am Sonntag um 17.15 Uhr auf die Laufbahn. Der Eintritt ist frei. Die Wettkämpfe der Hammerwerfer finden am Sonntag zusammen mit den Meisterschaften der U 20 in dieser Disziplin in Maselheim statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel