Kegeln Kegeln: Lonsee stürzt Weidenstetten vom Thron

Conny Hiller vom EKC Lonsee beim Wurf.
Conny Hiller vom EKC Lonsee beim Wurf. © Foto: Rudi Apprich
Lonsee / Stefan Hatzelmann 07.12.2017
Weil Weidenstetten im Derby in der 2. Kegel-Bundesliga gegen den EKC knapp unterliegt, muss er die Tabellenführung in der zweiten Bundesliga an Schretzheim abgeben.

Endlich wieder Lokalderby in der 2. Kegel-Bundesliga : Tabellenführer SV Weidenstetten musste beim EKC Lonsee antreten, der mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Platz sechs rangiert. Zuhause sind die Lonseer Damen jedoch eine Macht und mussten erst ein Spiel abgeben. Der SV Weidenstetten war daher gewarnt. Am Ende stand es 6:2 für den EKC Lonsee, wobei das Spiel enger war, als es das Ergebnis aussagt. Der SV Weidenstetten verlor damit die Tabellenführung an den BC Schretzheim, während der EKC Lonsee auf den fünften Tabellenplatz vorrückte.

Die Startpaarungen waren ausgeglichen. Gertrud Spindler setzte sich nach 2:2-Satzpunkten mit 523:508 Kegel gegen Julia Pscheidl durch. Conny Hiller verpatzte den ersten Satz (117), kämpfte sich aber dann doch noch auf 544 Kegel, jedoch war das zu wenig, um eine mit 573 Kegel gut aufspielende Stephanie Habison durchzusetzen und unterlag so mit 1,5:2,5 Satzpunkten. Bei Punktgleichheit führten die Weidenstetter Gäste knapp mit 14 Kegel. Im Mitteldurchgang setzte sich Lydia Reh (541) mit 3:1 Satzpunkten gegen Pia Wehling durch (533). In der anderen Paarung wurde Beatrice Oesterle nach 75 Wurf durch Nadine Kußmaul ersetzt. Zusammen kamen sie auf 495 Kegel, was nicht ausreichte, um den Mannschaftspunkt gegen Annelen Ferigutti (505) zu holen. Vor den Schlusspaarungen stand es nach Punkten immer noch Unentschieden, in der Kegelwertung führte der EKC Lonsee immer noch mit 12 Kegel. Hier waren die Gastgeberinnen ein Ticken besser. Andrea Benz setze sich mit 532 Kegel klar mit 4:0 Satzpunkten gegen Ursula Nothelfer (497) durch. In der anderen Schlusspaarung holte Amelie Merz beim 2:2 knapp den Mannschaftspunkt mit 512:509 Kegel gegen Tamara Hehl. Nach den direkten Duellen stand es 4:2 für die Lonseerinnen, die auch die Punkte für die Kegelwertung mit 3147:3125 holten.

Verbandsligist Ulm siegt in Sigmaringen

Der ESC Ulm holte beim Tabellenschlusslicht mit dem klaren und ungefährdeten 7:1-Erfolg die ersten Auswärtspunkte der Saison. Durch diesen Sieg rückten die Ulmer Damen auf den dritten Tabellenrang vor, aber immer noch sechs Punkte hinter Tabellenführer SKV Brackenheim. Einzig Tanja Botzenhart (475) kam mit der Anlage nicht zurecht und verlor ihr Duell mit 0:4 Satzpunkten. Das tat dem klaren 7:1 Erfolg keinen Abbruch, da der ESC auch die Kegelwertung mit 3199:3126 für sich entscheiden konnte.