Leichtathletik Henry Behrens ist Landesmeister im Sandkasten

Zweite mit der Kugel und dem Diskus: Antonia Kinzel.
Zweite mit der Kugel und dem Diskus: Antonia Kinzel. © Foto: SSV 46
Ulm / chu 20.06.2018

Klein, aber fein präsentierte sich das Ulmer U-20-Team bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften, die im Rahmen des Tübinger Soundtrack-Meetings ausgetragen wurden. Henry Behrens katapultierte sich trotz Beschwerden im Sprungfuß schon im zweiten Versuch auf seine neue Bestweite von 7,19 m, sicherte sich so souverän den Meistertitel und nebenbei auch die Qualifikation für die Jugend-DM in Rostock.

Zwei Mal mit Silber dekoriert wurde Antonia Kinzel, die mit 14,00 m im Kugelstoßen und 47,25 mit dem Diskus an ihren Bestleistungen kratzte. Nur die EM-Kandidatinnen Lea Riedel (LG Filder) und Leia Braunagel (Baden-Baden) waren etwas stärker. Die guten Bedingungen im Weitsprung nutzte auch Anne Kotzan zu einer neuen Bestleistung von 5,45. Was sie ebenso auf den fünften Rang brachte, wie die 15,34 Sekunden (Vorlauf: 15,21) den Hürdensprinter Elias Jungbauer.

Schließlich gab es noch einen sechsten Rang für die Frauen-Staffel mit Anna Einsiedler, Carolin Bender, Anne Kotzan und Aimée Meißner (50,15).

In den Meeting-Wettbewerben steigerten sich die SSV 46-Läufer zum Teil deutlich: Aimen Haboubi kam über 1500 m auf 3:57,88 Minuten, während Fabian Konrad mit 4:00,08 die angestrebte „Dreier“-Zeit hauchdünn verpasste. Über 800 m steigerte sich Lena Humburger deutlich auf 2:18,71 Minuten und kam damit acht Hundertstel vor Vereinskameradin Tanja Majer ins Ziel.

Das Glück der Tüchtigen hatte dieses Mal das U-14-Team des SSV 46 bei den württembergischen Meisterschaften im Mehrkampf. Mit 5420 Punkten erreichten Katharina Bug, Dana Aehle und Franziska Wloka mit vier Punkten Vorsprung die Silbermedaille und mussten nur den Mädchen aus Neckarsulm den Vortritt lassen.

Bei den Jungs kam der TSV Erbach mit Erik Friedemann, Niko Mayr und Chris Müller auf Rang sieben vor dem SSV 46 mit Samuel Vetter, Sören Ulshöfer und Frederik Denzer. Die beste Einzelplatzierung erreichte Katharina Bug als Sechste unter 68 Teilnehmerinnen in der W 13. Bei der M 12 erreichte Sören Ulshöfer den siebten Rang.

Bei den bayerischen Seniorenmeisterschaften in Regensburg gewann Birgit Bergmann (SC Vöhringen) in der Altersklasse W 50 mit 38,22 m im Hammerwurf.  Ihr Trainer Gerhard Fesenmayer wurde bei der M 50 mit 33,60 Zweiter. Eine Altersklasse höher startete Irene Schwägerl und erkämpfte sich ebenfalls den Vizetitel im Hammerwurf (30,30). Nach mehreren Jahren Baby- und Verletzungspause feierte Daniela Hörmann (W 35) als Dritte über 100 m ihr Comeback.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel