Der SC Lehr, die SG Ulm & Wiblingen und die SG Burlafingen/Ulm haben der TSG Söflingen schon lange etwas voraus: eine Damen-Handballmannschaft. Das soll sich nun ändern. In einer der zahlreichen Online-Sitzungen der vergangenen Monate hat sich Söflinger Abteilungsleitung auch mit der Frage nach einer Damenmannschaft beschäftigt. Dies war gleichzeitig der Startschuss für ein gewagtes und umfangreiches Projekt.
Zuletzt nahm in der Spielzeit 2002/2003 eine Söflinger Damenmannschaft am Spielbetrieb teil und scheiterte als Tabellenzweiter knapp am Aufstieg in die Bezirksliga. Eine weitere Saison war in Söflingen Frauenhandball zu sehen, bevor sich das Team wieder auflöste. Der damalige Abteilungsleiter Rudolf Eberhardt bedauert die Abmeldung vom Spielbetrieb noch heute: „Der Versuch, einen Damenbereich langfristig aufzubauen scheiterte leider. Aufgrund fehlender Hallenzeiten und Trainer für ein geordnetes Training löste sich die Mannschaft wieder auf.”
Das soll unter der Führung von Abteilungsleiter Patrick Klöffel (26) nicht passieren – auch wenn ein Kaltstart ohne eine eigene weibliche Jugend eine riesige Herausforderung ist. „Viele Voraussetzungen für das Frauenteam haben wir schon schaffen können“, berichtet der junge Abteilungsleiter. „Wir haben einen ausgebildeten Trainer und schon einige Spielerinnern von unserem Plan überzeugen können. Auch im Trainingsplan wird die Mannschaft einen Platz finden“, freut sich Klöffel.