Langbahn Goldregen für Ulmer Schwimmer Maurice Ruess

Mehrfach mit Gold ausgezeichnet: Reeta Ollonen (rechts) und Maurice Luca Ruess.
Mehrfach mit Gold ausgezeichnet: Reeta Ollonen (rechts) und Maurice Luca Ruess. © Foto: akr
swp 27.07.2017
Bei den württembergischen Titelkämpfen auf der Langbahn steht der Zehnjährige vom SSV Ulm 1846 achtmal ganz oben.

Die Württembergischen Langbahn-Meisterschaften in Aalen (Jahrgänge 2006 bis 2009) und Stuttgart (ab 2005) waren für die Schwimmer des SSV Ulm 1846 Saison-Höhepunkt und -Abschluss zugleich. Auch in diesem Jahr sind die Normzeiten abermals angezogen worden.

Mit acht Goldmedaillen in Einzelstrecken erfolgreichster Schwimmer war Maurice Luca Ruess (2007). Er siegte souverän über 50 m Freistil-Beine, 50, 100, 200 und 400 m Freistil, 100 und 200 m Rücken und 200 m Lagen vor harter Konkurrenz.  Im Jahrgang 2006 dominierte Reeta Ollonen alle Rückenstrecken nach Belieben. Sie holte viermal Gold über 50 m Rücken-Beine, 50, 100 und 200 m Rücken. Mit zwei Goldmedaillen über 200 m Brust und Schmetterling war Paula Ohmle (2001) nicht zu schlagen. Sven Brunski (2007) schaffte über 50 m Brustbeine zum ersten Mal bei Landesmeisterschaften den Sprung ganz oben aufs Treppchen. Auch Iwan Kropocev (2008) zeigte sich mit einem ersten Platz über 50 m Brust und einer Silbermedaille über 100 m Brust mit lediglich 0,1 sek. Rückstand auf den Sieger sehr zufrieden.

Silber und Bronze zur Premiere

Für Neuling Joel Schlosser (2008), der erst seit Anfang des Jahres überhaupt im Leistungsbereich schwimmt, waren diese Meisterschaften spitze. Auf Anhieb erschwamm er sich im großen Feld eine Silbermedaille über 200 m Rücken und eine Bronzemedaille über 50 m Rücken.

Routinier Philipp Ebert (1998) konnte wieder einmal seine Stärke mit einer Silbermedaille über 200 m Brust und einer Bronzemedaille über 100 m Brust demonstrieren. Für eine weitere Silbermedaille sorgte Andreea Maria Petrea (2007) im Aalener Hirschbach-Freibad über 200 m Rücken. Anna Weingärtner (2000) erwies sich über die 100 und 200 m Brust und die 200 m Lagen mit jeweils einer Bronzemedaille als erfolgreich. Roman Kurilow (2008) sammelte zwei Bronzemedaillen über 100 m Brust und 50 m Schmetterling. Ihre ersten landesweiten Medaillen sicherten sich Franziska Mühlberger mit Platz drei über 400 m Freistil sowie Lena Scheffler (beide 2004) über 100 m Rücken.

Themen in diesem Artikel