Tischtennis Gerd Richter bleibt zweimal ganz cool

Staig/Herrlingen / ttw 05.12.2018

Tischtennis-Oberligist SC Staig bleibt seiner Serie mit knappen Begegnungen treu. 64 Sätze waren nötig, bis nach viereinhalbstündiger Spielzeit der 9:6-Erfolg gegen den TTC Gnadental feststand. Spitzenspieler Gerd Richter schaffte zwei Mal das Kunststück, eine brenzlige Lage bei 0:2-Satzrückstand zu drehen. Gegen den ehemaligen Teamkollegen Valeriy Rakov endete der Entscheidungsdurchgang 18:16. Auch Dwain Schwarzer siegte zweimal. Damit war das vordere Paarkreuz der Matchwinner. Zudem überzeugte Michael Roll. Der Youngster auf Position sechs blieb ebenfalls ungeschlagen. Damit stehen die Staiger genau da, wo man ein Team mit 8:8 Punkten und 59:59 Spielen erwartet: im Mittelfeld. Durch den vierten Saisonsieg ist das Polster zu den gefährdeten Plätzen bequemer geworden.

Herrlingen vermisst Sonja Kaiser

Auch die Damen des TSV Herrlingen belegen nach der Hinrunde Platz sechs. Das Oberligateam musste beim Duell gegen den Tabellennachbarn TTC Dietlingen allerdings eine empfindliche 3:8-Heimniederlage einstecken. Die Badenerinnen nutzten das verletzungsbedingte Fehlen von Spitzenspielerin Sonja Kaiser aus. Ihr Spitzenpaarkreuz Lea Dürr und Eva Rentschler gab in der Lindenhofhalle im Einzel wie im Doppel keinen einzigen Satz ab.Mit 8:10 Punkten und vier Zählern Vorsprung auf die Abstiegsplätze geht es nun ab Ende Januar in die Rückrunde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel