Football Football: Für die Neu-Ulm Spartans wird es ganz eng

Neu-Ulm / swp 20.07.2018

Wer gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zuhause mit 0:20 verliert, muss sich nicht wundern, dass er bis zum Schluss zittern muss. Spätestens nach der Pleite gegen die Würzburg Panthers sollte allen Akteuren der Neu-Ulm Spartans der Ernst der Lage bewusst geworden sein. Bis zum letzten Viertel (0:7) sah es für den Drittligisten noch ganz okay aus, doch statt das Blatt zu wenden, kassierte das Team von Trainer Daniel Koch zwei weitere Touchdowns plus einen weiteren Kick zum Extra-Punkt.

Für die noch sieglosen Spartans besteht aber noch Hoffnung. Allerdings nur, wenn am Sonntag (15 Uhr) bei den Passau Pirates ein Sieg gelingt. Das Hinspiel haben die Neu-Ulmer mit 17:21 verloren – der bislang einzige Erfolg der Pirates. Das könnte sich jedoch am Grünen Tisch noch ändern, da deren letztes Spiel gegen Landsberg beim Stand von 41:35 für Passau wegen eines Gewitters im dritten Quarter abgebrochen wurde. Ob die Partie so gewertet wird, hängt von der Bedeutung des Spiels ab. Sollten die Neu-Ulmer verlieren, ist der Abstieg so gut wie besiegelt und eine Wiederholung eher unwahrscheinlich. Trainer Koch zeigt sich kämpferisch: „Ein ähnlich solider Auftritt in der Defense gegen die Pirates, unterstützt durch einen guten Plan in der Offense, muss den Sieg bringen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel