LV  Uhr
Der Aufsteiger TSV Pfuhl II konnte beim ersten Wettkampf der Bayrischen Regionalliga in heimischer Halle überzeugen.

Der Aufsteiger TSV Pfuhl II konnte beim ersten Wettkampftag der Bayrischen Regionalliga in heimischer Halle überzeugen. Besonders am Pauschpferd kam es zu einem spannenden Duell mit der DJK Würzburg, welche sich mit nur 0,10 Punkten vor den Gastgebern platzieren konnten. Die Pfuhler turnten einen Wettkampf mit schwankenden Punktzahlen an den Geräten. „Aufgrund des Alters unserer Turner haben wir im Gegensatz zu anderen Mannschaften Nachteile an den Ringen und am Sprung. Dafür haben die Jungs am Boden und an den Ringen voll überzeugt“, freute sich Trainer Rolandas Zaksauskas.

Am Boden erzielten seine Schützlinge sogar die Tageshöchstpunktzahl aller Mannschaften. Im Sechskampf belegte Timo Rister den zweiten und Robin Ritzal den achten Platz. Das gute Ergebnis des TSV komplettierte der zwölf Jahre alte Leo Maier bei seiner Ligapremiere.

„Es war am Schluss ein sehr knapper Wettkampf. Unsere Nachwuchsturner haben sich sehr gut präsentiert“, war Abteilungsleiter Michael Wolfgang voll des Lobes für seine Jungs. „Wir müssen weiter an der Stabilität arbeiten, damit wir uns mit einer guten Platzierung in Monheim, weiter oben festsetzen können“, so Rolandas Zaksauskas weiter.