Judo Erbachs Judoka-Nachwuchs erfolgreich

Stolze Erbacher Kämpfer, zwei der fünf Pokalsieger: Mark Zeiss und Anton Popp.
Stolze Erbacher Kämpfer, zwei der fünf Pokalsieger: Mark Zeiss und Anton Popp. © Foto: TSV
JBE 13.07.2016
Die jungen Judoka des TSV Erbach zeigten erneut gute Form mit fünf ersten, einem zweiten und einem dritten Platz beim Rosensteinpokal in Heubach.

Die Erbacher Judo-Jugend ist weiter in Form: Nachdem die U15-Jugend, wie schon berichtet, eine solide Teamleistung als drittplazierte bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften auf die Matte brachte, ging es als Einzelstarter auf das Heubacher Rosensteinpokalturnier. Die Erbacher zeigten auch hier tolle Leistungen. Dimitrij Popp ließ seinen Gegnern in der Klasse bis 34 kg keine Chance und holte sich wie Daniel Paulsin bis 40 kg den Rosensteinpokal der jeweiligen Gewichtsklasse. Die Zwillinge Udsilauri machten das Finale im Schwergewicht zum wiederholten Male unter sich aus. Dieses Mal hatte Daniel die Nase vorn und sicherte sich ebenfalls den ersten Rang, George war mit Silber ebenso zufrieden wie sein Vereinskollege Andreas Laupheimer mit Bronze in der 40 kg-Klasse. Bei Sebastian Vogt reichten seine zwei Siege immerhin für einen siebten Platz in der umkämpften 50 kg-Gruppe.

Tags darauf zeigte der U12-Nachwuchs sein Können. Anton Popp, der zwei Jahre jüngere Bruder Dimitrijs konnte selbstverständlich seinem Bruder nicht nachstehen und zeigte in einem fehlerfreien Durchmarsch ins Finale seine Qualität. Auch der Nürtinger Erik Rempel vermochte Anton nicht zu stoppen. Mit einer zwar kleinen Wertung aber auch deutlich aktiveren Kampfweise konnte er verdient den Siegerpokal bis 40 kg  erringen. Mark Zeiss marschierte ebenso problemlos durch die Klasse bis 34 kg ins Finale. Hier tat er sich dann etwas schwerer gegen Samuel Reisch (Backnang). Der aktivere Kampfstil des Erbachers reichte dem Kampfrichter, Mark zum Pokalsieger zu küren.