Eishockey Eishockey: VfE Ulm/Neu-Ulm feiert mit 100 Litern Freibier

Ulm/Neu-Ulm / dg 09.03.2018

Der VfE Ulm/Neu-Ulm feiert am Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. Am 11. März 2008 war der Verein gegründet worden. Und anlässlich des Jubiläums haben die Landesliga-„Devils“ an diesem Wochenende zwei Mal das Vergnügen, die Konkurrenz im heimischen Eisstadion Neu-Ulm empfangen zu können. Heute (20 Uhr) gastiert der Bezirksligist ESV Buchloe II zum Viertelfinal-Rückspiel um den Pokal des Bayerischen Verbandes an der Donau. Das erste Kräftemessen  hatte der Titelverteidiger in Buchloe bereits mit 8:3 gewonnen. „Wir sollten in diesem Spiel unserer Favoritenrolle erneut gerecht werden“, sagt der zweite VfE-Vorsitzende Georg Meißner.  

Am Sonntag (18 Uhr) kommt dann im letzten Abstiegsrundenspiel der Saison der SE Freising nach Neu-Ulm. „Es wäre schön, wenn uns da zum Abschluss noch ein Sieg gelingt“, ergänzt Meißner. Zumal nach der Partie mit den Fans bei 100 Liter Freibier, die von einer Ulmer Brauerei gespendet wurden, etwas gefeiert werden soll.

VfE-Trainer Robert Linke weiß erst kurzfristig, auf welchen Kader er zurückgreifen kann. Hinter dem Einsatz des Trios Jan Michalek (Rückenproblemen), Felix Anwander (Schulterprellung) und Salvatore Marino (Handgelenksentzündung) steht ein Fragezeichen. Inzwischen wird auch mit der Kaderplanung für die neue Runde begonnen. Meißner: „Der Kern der Mannschaft soll gehalten werden.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel