Der VfE Ulm/Neu-Ulm will nun in der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga nach dem letzten Strohhalm greifen. Dabei gilt aber für den Landesligaklub in den beiden Partien gegen die Bayernligisten EHF Passau am Freitag (20 Uhr) im Eisstadion Neu-Ulm und am Sonntag (17.30 Uhr) beim EV Pegnitz angesichts von acht Punkten Rückstand auf einen der Aufstiegsplätze das Motto: Verlieren verboten. „Wenn endlich einmal auch das Glück auf unserer Seite ist, sollten wir zu Punkten kommen können“, meint VfE-Vorstandsvize Georg Meißner.

Die beiden knappen Niederlagen in Schweinfurt und gegen Spitzenreiter Pfaffenhofen sind den Devils immer noch ein Dorn im Auge. „Die Jungs sind heiß darauf, das Optimum heraus zu holen“, ergänzt Meißner. Zumal nicht nur die ansprechenden Auftritte der Mannschaft von Trainer Robert Linke gegen die (neben Passau) wohl beiden Favoriten für die drei Bayernligaplätze auch die Begeisterung beim Publikum hervorgerufen haben. „Die Zuschauer honorieren die Leistungen der Spieler“, betont Meißner. Das Interesse mit knapp 500 Fans pro Spiel hat ständig zugenommen. Und es ist noch einiges an Luft nach oben. Die erfolgreiche Arbeit von Linke wird registriert und honoriert. Meißner: „In der Kabine herrscht eine Harmonie. Die Kameradschaft und Leidenschaft ist vorhanden.“

Da ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass mit dem 22-jährigen Stürmer Benedikt Stempfel nun der nächste Spieler einen Vertrag für die neue Saison unterschrieben hat. Somit steht mit Torwart Maximilian Güßbacher (21), den routinierten Verteidigern Martin Jainz (36) und Tim Tenschert (31) sowie den Stürmern Timo Schirrmacher (22), Jonathan Schalk (21) und eben Stempfel bereits ein kompletter Block für die Runde 2019/2020.

An diesem Wochenende können wohl die nächsten Vertragsverlängerungen verkündet werden. „Es entwickelt sich hier in Ulm alles recht gut“, glaubt Meißner. Für die beiden Spiele gegen Passau und in Pegnitz stehen übrigens auch die beiden zuletzt verletzten Verteidiger Wolfgang Richter und Patrick Meißner wieder zur Verfügung.