Mit einem Rumpfkader zog sich Eishockey-Bayernligist VfE Ulm/Neu-Ulm im Nachholspiel beim 1:8 (0:2, 1:2, 0:4) gegen den TSV Peißenberg mehr als die Hälfte der Spielzeit recht achtbar aus der Affäre. Mit nur elf Feldspielern und zwei Torhütern war aber gegen den Tabellendritten, der acht Akteure ...