Ulm / swp  Uhr

Die Football-Jugendnationalmannschaft  U 19 nimmt Kurs auf die Europameisterschaft im Juni in Paris. In Martin Grunert stellen auch die Neu-Ulm Spartans einen hoffnungsvollen Kandidaten für das Team.

Der 18-Jährige ist unter den 31 Nachwuchsspielern, die aufgrund starker Leistungen in den 100er-Kader aufgenommen wurden. Am Samstag findet das nächste Sichtungscamp statt. Dort wird der Kader auf 75 Mann reduziert, nach weiteren Tests werden 55 Spieler übrig bleiben. Grunert zeigt sich aber zuversichtlich, alle Tests erfolgreich bestehen zu können: „Ich habe die Konkurrenten ja bereits kennengelernt und rechne mir gute Chancen aus. Die Tests schrecken mich nicht ab. Unter Druck spiele ich besonders gut.“ Auch die Verantwortlichen bei den Spartans rechnen ihm gute Chancen aus. „Martin ist ein toller Athlet und durch seine Geschwindigkeit vor allem in der Manndeckung sehr stark“, sagte Spartans-
Trainer Daniel Koch.

Bei  1,86 m Körpergröße wiegt sein Schützling allerdings nur
77 kg, für einen Cornerback in der Defensiv-Abteilung eines Football-Teams beinahe schmächtig. „Ich bin aber dabei zuzulegen“, so der 18-Jährige selbst.

USA-Trip als Karrieresprung

Spielerisch zugelegt, hat er vor allem durch einen einjährigen USA-Aufenthalt im Jahr 2014/2015 als Gastschüler. Dort hat er praktisch täglich trainiert. „Ich hab‘ sogar auch noch an den Wochenenden immer  freiwillig und selbständig gearbeitet.“ Dabei fiel er auch bei einigen Nachwuchs-
Scouts aus den Staaten positiv auf. In der Heimat machte er sofort bei den Spartans weiter.

Jetzt fokussiert sich Martin Grunert aber darauf, unter die besten 55 in Deutschland zu kommen und im Halbfinale des EM-Qualifikationsturniers in Almere dabei zu sein, wenn die U 19 auf die Schweiz trifft. Im Falle eines Sieges spielt das Team gegen Gastgeber Niederlande oder Spanien.  Nur der Sieger dieser Partie wird an der U-19-EM in Frankreich teilnehmen.